Elisabeth Briel aus Rattstadt ist 80

Lesedauer: 3 Min
 Elisabeth Briel ist 80.
Elisabeth Briel ist 80. (Foto: sj)
sj

Elisabeth Briel setzt sich für Kranke, Einsame und Schwache ein, macht Besuche im Hospiz Sankt Anna, kümmert sich um geflüchtete Menschen und organisiert Benefizkonzerte in der Schönenbergkirche. Die vitale, aufgeschlossene, humorvolle, hilfsbereite und den Menschen zugetane Rattstadterin, die aus Dalkingen stammt und für ihre leckeren Flachswickel bekannt ist, feierte am Montag ihren 80. Geburtstag. Der Musikverein Rattstadt brachte unter der Leitung von Gebhard Baumann bei der Geburtstagsfeier im Garten der Familie Briel seinem jetzigen Ehrenmitglied ein Ständchen.

Eine der Wunschmelodien war „Ich bete an die Macht der Liebe“. Die dreifache Mutter und neunfache Großmutter trat dem Musikverein 1980 als förderndes Mitglied bei und engagierte sich über viele Jahre in der Küche des 1989 eingeweihten Rattstadter Dorfhauses und bei diversen Veranstaltungen. Musikvereinsvorsitzender Heiko Betzler dankte der Jubilarin und ihrem Mann Erwin für die Vereinstreue, die gute Nachbarschaft und die tatkräftige Unterstützung des Musikvereins in den vergangenen Jahrzehnten, vor allem auch bei der Verwirklichung des Dorfhauses als Vereinsheim. Die Familie Briel wohnt gegenüber dem Dorfhaus.

Für die Ortschaft Rindelbach und im Namen von Oberbürgermeister Michael Dambacher gratulierte Ortsvorsteherin Johanna Fuchs, für die Kirchengemeinde Schönenberg Pfarrer Pater Tadeusz Trojan, die Patres Wolfgang Angerbauer und Wolfgang Kindermann sowie Bruder Marinus Marx. Und da Elisabeth Briels Enkel Lukas, der bei der Rindelbacher Guggenmusik, den Jagsttal-Gullys, aktiv ist, am selben Tag wie sie Geburtstag hat und 23 Jahre alt wurde, brachte der Musikverein auch ihm ein Ständchen: „An Tagen wie diesen“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen