Dritter – und ab in die Champions League

Erfolgreich: Die Schrezheimer Keglerinnen freuen sich über den Einzug in die Champions League.
Erfolgreich: Die Schrezheimer Keglerinnen freuen sich über den Einzug in die Champions League. (Foto: KC Schrezheim)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Vom 4. bis 10. Oktober ist im hessischen Lorsch der 19. NBC-Pokal ausgetragen worden. Die 1. Damenmannschaft des KC Schrezheim qualifizierte sich durch den vierten Platz in der Bundesliga 2019/2020 zu diesem internationalen Pokalwettbewerb. Aufgrund des nicht gerade geglückten Bundesligastartes in die aktuelle Saison, zählte man die Schrezheimer Frauen nicht zum Favoritenkreis. Ein Fehler.

In der Qualifikation, spielten alle elf teilnehmenden Frauenmannschaften, aus acht Nationen, sechsmal 120 Wurf auf Kegelwertung. In der Qualifikation spielten für Schrezheim am ersten Tag der Qualifikation Saskia Barth (557), Sandra Winter (561) und Daniela Weber (570). So lag man nach dem ersten Tag auf einem aussichtsreichen siebten Platz. Am zweiten Qualifikationstag gingen Kathrin Lutz (611), Caroline Schönewolf (571) und Bianca Sauter (611) auf Kegeljagd für Schrezheim. Durch die starke Leistungen am zweiten Qualifikationstag konnte man sich mit einem Endergebnis von 3474 Kegeln auf einen den dritten Platz steigern, hinter dem KV Liedolsheim (3571) und Ipartechnika Gyor SE (3509) und vor dem viertplatzierten KK Dziewiatka-Amica Wronki (3453). Somit qualifizierte man sich für das Halbfinale am vergangenen Freitag gegen die zweitplatzierte Damenmannschaft aus Gyor SE. Im Halbfinale traten die Schrezheimer wie folgt auf: Sandra Winter (578) und Kathrin Lutz (615), Caroline Schönewolf/Lara Drexel (555) und Saskia Barth (618), Daniela Weber (582) und Bianca Sauter (595). Sowie Ergänzungsspieler: Mäggy Lutz, Johanna Fladung und Irmgard Drexel. Trainer Fabian Lutz vertraute auf die oben genannten Spielerinnen. Die Zuschauer sahen ein Spiel auf Augenhöhe. Bis nach dem Mittelpaar konnte man auf ein ausgeglichenes Mannschaftsergebnis bauen (2:2 Mannschaftspunkte). Trotz einer traumhaften ersten Bahn von Daniela Weber mit 181 Kegeln, konnte man den Schlussspurt der Ungarinnen nicht stand halten. Mit starken 3543 Kegeln verlor man das Halbfinale um 61 Kegeln (3604) und 6:2 Mannschaftspunkten. Allerdings war man auf Seiten der Schrezheimerinnen auf die gezeigten Leistungen sehr stolz und freute sich über das internationale Debüt von Lara Drexel. Im „kleinen Finale“ am Samstag traf man auf den polnischen Vertreter KK Dziewiatka-Amica Wronki und dabei setzte Trainer Fabian Lutz auf folgende Aufstellung: Kathrin Lutz (600) und Sandra Winter (540), Saskia Barth (610) und Lara Drexel (583), Bianca Sauter (580) und Daniela Weber/Johanna Fladung (547).

Dabei tauschte er nur zum Vortag in der Mittelpaarung die verletzte Caroline Schönewolf durch Lara Drexel aus. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit leichten Vorteilen für Schrezheim. Zum Ende der Partie konnte noch einmal gewechselt werden. Die angeschlagene Daniela Weber machte die Bahn für Johanna Fladung frei. Diese feierte ebenfalls ihr internationales Debüt. Am Schluss stand ein verdienter Sieg mit 6:2 Mannschaftspunkten und 3460 zu 3385 Kegeln zu Buche. Dies bedeutete der Gewinn der Bronze Medaille. Delegationsleiterin Mäggy Lutz war nach dem Wettbewerb mächtig stolz auf Ihre Mannschaft und dankte allen auch dem anwesenden Trainerteam. Durch den dritten Platz beim 19. NBC-Pokal qualifizierten sich der KC Schrezheims für die Champions League. Hier trifft man am 27. November 2021 auf die Mannschaft KK Impol aus Slowenien.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen