„Dr. Tennis“: Ellwangens erster schwarzer Tennistrainer ist tot

Lesedauer: 2 Min
 Im Jahr 2000 war Joseph Atiso Westhausens erster schwarzer Fachingsprinz.
Im Jahr 2000 war Joseph Atiso Westhausens erster schwarzer Fachingsprinz. (Foto: Archiv- Franz Mayer)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Joseph Atiso, Ellwangens Dr. Tennis, ehemals Westhausener Faschingsprinz und stadtbekannt durch seine gute Laune und sein berühmtes „Hallololo“ ist am Samstag überraschend gestorben.

Viele Jahre war Atiso dem Ellwanger Tennisclub verbunden. Mit Rolf Merz, lange dessen Vorsitzender, hat er in einer Mannschaft gespielt, er hat aber auch als Trainer gearbeitet. „Er war lustig und ein Original“, erinnert sich Merz. Tennis lag bei Atiso in der Familie, sein Bruder hat ihr Heimatland Ghana im Davis-Cup vertreten.

Seine gute Laune und seine Scherze haben Atiso über Ellwangen hinaus beliebt gemacht. So beliebt, dass er im Jahr 2000 Westhausens erster schwarzer Faschingsprinz wurde (siehe Foto). 1986 kam er nach Deutschland. Seine Leidenschaft und sein Beruf waren das Tennis.

Das hat er mit sieben Jahren in seiner afrikanischen Heimat gelernt. Selbst spielen konnte er die vergangenen Jahre nicht mehr, das Knie hat nicht mehr mitgemacht.

Meist gelesen in der Umgebung
Aus Respekt vor dem Toten wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen