Der Ortschaftsrat Schrezheim hat sich bei einem Ortstermin mit der Verkehrssituation in der Sankt-Georg-Straße in Schrezheim b
Der Ortschaftsrat Schrezheim hat sich bei einem Ortstermin mit der Verkehrssituation in der Sankt-Georg-Straße in Schrezheim befasst. (Foto: Josef Schneider)

Die meisten Autofahrer halten sich in der Patriziusstraße in Eggenrot und im Hubertusweg in Rotenbach an die vorgeschriebenen 30 Stundenkilometer. Das hat Ordnungsamtsleiter Harry Irtenkauf im Ortschaftsrat Schrezheim gesagt.

Die Geschwindigkeit in der Sankt-Georg-Straße und Im Bann liegt laut Irtenkauf etwas darüber, in der Fayencestraße „durchgehend unter 50 Stundenkilometern“. In der Ortsdurchfahrt von Eggenrot betrage die Geschwindigkeit zwischen 47 und 54 Stundenkilometern. Hier habe der Schwerverkehr von täglich 854 Fahrzeugen (2014) auf 1471 weiter zugenommen. Zu schnell sind die Autofahrer im Hohen Weg, aber nie schneller als Tempo 50. Im Großen und Ganzen hielten sich die Verkehrsteilnehmer auch in der Seestraße an die vorgeschriebene Geschwindigkeit.

Günther Herschlein (CDU) kritisierte die nächtliche Ruhestörung in der Fayencestraße durch Motorradfahrer und forderte ein Lärmschutzgutachten. Auch die Situation in der Rosenberger Straße in Eggenrot mahnte er an: „In der Minute kommen da sieben oder acht Lastwagen.“

Irtenkauf informierte dann über Verkehrsmaßnahmen seit 2016. So sei unter anderem in Eggenrot sei Ende vergangener Woche auf Wunsch der Kindergarteneltern ein 30er-Schild angebracht und Geschwindigkeit kontrolliert worden. Im Einmündungsbereich Jagststraße wurde eine Querungshilfe installiert. In den vergangenen beiden Jahren habe es in Schrezheim 36 Unfälle gegeben, die Hälfte wegen nicht angepasster Geschwindigkeit. Bei zwei Unfälle waren die Fahrer betrunken. Es habe drei Schwerverletzte gegeben, aber „nichts Lebensgefährliches“.

Im Auchtfeld wird noch der Kanal saniert

Zu Beginn hatte der Ortschaftsrat die abgeschlossene Straßensanierungsmaßnahme Im Auchtfeld besichtigt. Dort wurden Schächte, Randsteine und die Asphaltdecke erneuert. Jetzt muss noch der Kanal saniert werden.

Otto Kilian forderte aus Angst vor elektromagnetischer Strahlung die Versetzung eines Strommasten Im Auchtfeld Ein weiterer Besichtigungspunkt war die Parksituation inder Sankt-Georg-Straße. Im 30er-Bereich sei das Parken ausdrücklich erwünscht, sagte Irtenkauf. Geschwindigkeitskontrollen hätten keinen einzigen Verstoß ergeben.

„Die meisten fahren keine 30“, widersprach ein Anwohner. Das werde manchmal echt kriminell, wies Stadtrat Gerhard Rettenmaier (CDU) auf die Unübersichtlichkeit der Kurve hin. „Wir haben nicht einen Unfall – seit Jahren“, entgegnete Irtenkauf: „Wenn sich jeder an die Vorgaben hält, passiert hier gar nichts.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen