Der Warmbluthengst Now oder Never mit den Auszubildenden Sabine Häfele und Marie Schmilewski (von links).
Der Warmbluthengst Now oder Never mit den Auszubildenden Sabine Häfele und Marie Schmilewski (von links). (Foto: NNE)

Am Freitag, 16. März, findet um 19 Uhr die Jahresversammlung des Bezirkspferdezuchtvereins im Gasthaus Lamm Schrezheim statt. Florian Niederstraßer wird bei dieser Gelegenheit den Züchtern zur Verfügung stehen.

Die Frühlingsboten sind da: Die Hengste vom Haupt- und Landgestüt Marbach haben ihre Boxen auf der Servicestation in Ellwangen-Rindelbach bezogen. Die Stuten können kommen

Neu mitgebracht hat Pferdewirtschaftsmeister Florian Niederstraßer den Dressurhengst Demetrius, einen Reitpferdemacher. Demetrius präsentiert typvolle, wüchsige, hochbeinige und bewegungsstarke Nachkommen, die alle sein Interieur und seine hohen Rittigkeitswerte geerbt haben. Er selbst zeigte tolle Leistungen während seines 70-Tage-Tests und gehörte zu den fünf besten Hengsten des seines Jahrgangs mit Noten von 9,5 für Rittigkeit, 10,0 für Schritt und im Springen zweimal 8,0. 2017 ist er er mit 139, einem weit überdurchschnittlichen Dressur-Zuchtwert in die Zucht eingestiegen. Er war als vierjähriger Sieger in Eignungs- und Reitpferdeprüfungen und ist platziert in M-Dressuren unter Marbacher Nachwuchsreitern. Sein Vater Don Schufro ist einer der sichersten Dressurpferdevererber.

Mit dem Warmbluthengst Now or Never ist ein Altbekannter nach Ellwangen gekommen, der in den Vorjahren sehr positiv auf sich aufmerksam machte. Now or Never ist ein Ausnahmehengst in jeder Hinsicht. Gesegnet mit seltenem Talent am Sprung und bester Springmanier, war er in jungen Jahren erfolgreich bis zur schweren Klasse. Der heute 23-Jährigen hat rund 100 Nachkommen. Die Reiterlichen Vereinigung beschert ihm seit Jahren einen Top-Zuchtwert von rund 150. Hinzu kommen zahlreiche im Ausland als Sportpferde registrierte Nachkommen, die im internationalen Springsport und in schweren Dressurprüfungen bis Grand Prix erfolgreich sind. Er hat den höchsten Zuchtwertindex aller in Baden-Württemberg aufgestellten Springhengste.

Rubinrot ist maskulin, kraftvoll und energisch: Er verkörpert in besonderer Weise den Rassetyp des Schwarzwälder Kaltblutpferdes. Der mit der Junghengstprämie ausgestattete Junghengst präsentierte sich bei seiner Körung stets souverän im Auftreten. Zuchtleiter Manfred Weber beeindruckt er im Trab, der Schritt sie geregelt und genügend raumgreifend.

Bis Anfang Juli ist Pferdewirtschaftsmeister Florian Niederstraßer mit den Hengsten in Rindelbach auf der Servicestation und wartet auf Damenbesuch. Unterstützt bei der täglichen Arbeit wird er von Auszubildenden des Haupt- und Landgestüts Marbach. Interessierte Besucher können auf der Beschälplatte vorbeischauen.

Die Topvererber und weitere Hengsten von hier werden den Züchtern, Pferdeliebhabern und der Öffentlichkeit bei der Hengstschau präsentiert. Veranstaltet wird sie vom Bezirkspferdezuchtverein Aalen-Ellwangen in der Reithalle in Rindelbach am Sonntag, 25. März, um 14Uhr, im Rahmen einer Hocketse. Eintritt ist frei.

Am Freitag, 16. März, findet um 19 Uhr die Jahresversammlung des Bezirkspferdezuchtvereins im Gasthaus Lamm Schrezheim statt. Florian Niederstraßer wird bei dieser Gelegenheit den Züchtern zur Verfügung stehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen