Die Helfer vor Ort sind stark gefordert

Lesedauer: 3 Min
 Ehrungen beim DRK Ellwangen. Von links Bürgermeister Volker Grab, der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Andreas Löhr, Jug
Ehrungen beim DRK Ellwangen. Von links Bürgermeister Volker Grab, der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Andreas Löhr, Jugendrotkreuzleiter Maurice Burgbacher, Johanna Köppel, die stellvertretende Schriftführerin Stefanie Hintz, Ralf Fuchs, Timo Bartak, der Vorsitzende des Kreisverbands Eberhard Schwerdtner, Elisabeth Mendler, Bereitschaftsleiter Linus Liss und Ortsvereinsvorsitzende Petra Apelt. (Foto: DRK Ellwangen)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Das Jahr 2018 ist für das Ellwanger DRK von großen Themen geprägt gewesen. Das erwähnte Ortsvereinsvorsitzende Petra Apelt bei der Hauptversammlung. So ist das Einsatzgebiet der Helfer-vor-Ort Gruppe ausgeweitet und eine Unterkunft für die Fahrzeuge des Katastrophenschutzes gesucht worden. Sie stehen jetzt in der Wagenhalle der Rettungswache.

Bereitschaftsleiter Linus Liss ging auf über 6800 geleisteten Stunden und 225 Helfer-vor-Ort-Einsätze ein. Durch die Erweiterung des Einsatzgebietes auf die Ortschaften Rainau, Röhlingen, Jagstzell, Rosenberg und Ellenberg seien die Einsatzzahlen gestiegen. Die Helfer-vor-Ort-Gruppen überbrücken bei medizinischen Notfällen die Zeit, bis der Rettungsdienst oder Notarzt eintrifft. Die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst hat 31-mal den Regelrettungsdienst bei hoher Auslastung unterstützt. Erfreulich entwickle sich die Mitgliederzahl

Peter Fuchs für 55 Jahre Mitgliedschaft geehrt

JRK-Leiterin Anna Gruner übernimmt mit Fabienne Klass die Gruppenleitung. Maurice Burgbacher ist neuer JRK-Leiter. Stefanie Hintz ist stellvertretenden Schriftführerin, Kassenprüfer bleiben Josef Konle und Anton Köppel. Der Kassenbericht wurde von Schatzmeisterin Cornelia Weber vorgetragen.

Für fünf Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Stefanie Hintz und Christian Gröger geehrt, für zehn Jahre Michelle Holzner. Andrea Baumann und Johanna Köppel wurden für 20 Jahre Mitarbeit im Arbeitskreis Blutspende ausgezeichnet. 25 Jahre ehrenamtlich im Dienste ist Manfred Stier; 30 Jahre Ralf Fuchs und auf 35 Jahre können Timo Bartak und Elisabeth Mendler zurückblicken. Für die längste Mitgliedschaft mit 55 Jahren wurde Peter Fuchs geehrt.

Bürgermeister Volker Grab betonte die Bedeutung des DRK für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Für den DRK Kreisverband Aalen lobte Eberhard Schwerdtner das Engagement. Für die Blaulichtorganisationen sprach Feuerwehr-Abteilungskommandant Rainer Babbel. Er ging auf das Thema Gaffer, gewalttätige Übergriffe auf Rettungskräfte und fehlenden Respekt ein. Dem müsse die Politik entgegenwirken. Die befreundeten Ortsvereine Lauchheim und Neuler überbrachten ebenfalls Grußworte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen