Der Münzschatz von Ellwangen wird ausgestellt

Lesedauer: 2 Min
 Das Bild zeigt restaurierte Silbermünzen des Ellwanger Münzschatzes. Hobby-Schatzsucher hatten die Münzen aus dem Spätmittelalt
Das Bild zeigt restaurierte Silbermünzen des Ellwanger Münzschatzes. Hobby-Schatzsucher hatten die Münzen aus dem Spätmittelalter im Sommer 2017 gefunden und den Fund zunächst verbotenerweise nicht gemeldet. Jetzt wird der Schatz erstmals öffentlich gezeigt. (Foto: Simon Sachseder)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Das Alamannenmuseum wird den Münzschatz von Ellwangen in einer Sonderausstellung präsentieren. Die Ausstellung wird am Dienstag, 9. November um 15 Uhr offiziell eröffnet und wird bis zum 19. Januar 2020 im Alamannenmuseum zu sehen sein.

Gefunden wurde der Münzschatz zufällig – von zwei Militaria-Sammlern, die mit einer Metallsonde in einem Waldstück bei Ellwangen unterwegs waren. Einder der beiden Finder hatte den Fund dann später dem Landesamt für Denkmalpflege gemeldet. Mit über 9200 Prägungen stellt diese Entdeckung den größten Münzschatzfund der Zeitepoche von 1260 bis 1330 in Baden-Württemberg dar, der hier erstmals der Öffentlichkeit in der Ausstellung präsentiert wird.

Konzipiert wurde die Ausstellung vom Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart. Immer am 1. Sonntag im Monat finden um 15 Uhr Führungen statt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen