Dambacher gibt OB-Bewerbung ab

Lesedauer: 2 Min
 Am Freitag ist die OB-Stelle in Ellwangen im Staatsanzeiger ausgeschrieben worden, am Samstag hat Bühlertanns Bürgermeister Mic
Am Freitag ist die OB-Stelle in Ellwangen im Staatsanzeiger ausgeschrieben worden, am Samstag hat Bühlertanns Bürgermeister Michael Dambacher seine Bewerbung im Ratshaus-Briefkasten eingeworfen. OB Karl Hilsenbek tritt bekanntlich nicht mehr an. Bewerbungsschluss ist der 29. April, die Wahl ist am 26. Mai. (Foto: privat)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Am ersten Tag nach der offiziellen Ausschreibung der Oberbürgermeisterstelle im Staatsanzeiger hat der Bühlertanner Bürgermeister Michael Dambacher am Samstagvormittag seine Bewerbung im Ellwanger Rathaus eingeworfen.

Dambacher (39), derzeit Bürgermeister der Gemeinde Bühlertann, will Oberbürgermeister der Stadt Ellwangen werden (wir berichteten). „Ich möchte frischen Schwung nach Ellwangen bringen und zusammen mit Gemeinderat und Bürgerschaft die Stadt mit ihren Ortsteilen weiter voranbringen“, schreibt Dambacher in einer Pressemitteilung.

Neben der Landesgartenschau 2026 werden die Themen Konversion des ehemaligen Kasernengeländes, die Innenstadtentwicklung mit Einzelhandelskonzeption wichtige Leuchtturmprojekte für die Zukunft der Stadt und ihrer Ortsteile sein. Seine Bewerbung sei keine Entscheidung gegen Bühlertann, wo er und seine Familie sich sehr wohl fühlten, aber eine solche Chance erhalte man nur einmal im Leben.

Dambacher hat mit allen Fraktionen Gespräche geführt. Als unabhängiger Kandidat möchte er mit allen Gemeinderäten fraktionsübergreifend vertrauensvoll zusammenarbeiten. Ellwangen sei eine lebendige, traditionsreiche Kreisstadt mit Flair und vielseitigen Angeboten sowie liebenswerten, eigenständigen Ortsteilen. Diese Werte müssten mehr nach außen kommuniziert werden, hat sich der OB-Kandidat vorgenommen.

In den kommenden Wochen will Michael Dambacher zahlreiche Vororttermine und Gespräche in und um Ellwangen führen. Ende April will er sein Wahlprogramm bei Vorortterminen vorstellen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen