Christophorus-Werkstatt erhält 400. 000 Euro für Umbau und Modernisierung

Die Christophorus-Werkstatt bietet an vier Standorten circa 800 Menschen mit Behinderung berufliche Teilhabe.
Die Christophorus-Werkstatt bietet an vier Standorten circa 800 Menschen mit Behinderung berufliche Teilhabe. (Foto: Stiftung Haus Lindenhof)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Die Stiftung Haus Lindenhof erhält für die Modernisierung ihrer Christophorus-Werkstatt einen Landeszuschuss in Höhe von 400 000 Euro. Darüber hat der CDU-Landtagsabgeordnete Winfried Mack in einer Pressemitteilung informiert.

Als Träger von Einrichtungen und Diensten in der Alten- und Betreuungshilfe ist die Stiftung Haus Lindenhof eines der größten Sozialunternehmen im Ostalbkreis sowie in den Kreisen Göppingen und Heidenheim. Die rund 2100 Mitarbeiter pflegen und betreuen etwa 2200 ältere Menschen und Menschen mit Behinderung.

„Ein unglaublich wertvoller Dienst, der hier geleistet wird“, schreibt der Landtagsabgeordnete Winfried Mack in der Mitteiling. Seit Beginn der Pandemie sei die Arbeitsbelastung gestiegen und gerade die Behindertenhilfe stehe nicht im öffentlichen Fokus. „Deshalb freue ich mich, dass die Christophorus-Werkstatt in Ellwangen 400 000 Euro Projektförderung für die Modernisierung erhält“, so Mack.

Uns ist wichtig, dass wir Menschen mit Behinderung gleichberechtigt in die Arbeitsprozesse einbeziehen und ihnen vielfältige Tätigkeiten auf unterschiedlichen Arbeitsplätzen bieten.

Alois Kohl, Verbundleiter Arbeit

Der Verbund Arbeit der Stiftung Haus Lindenhof, zu dem auch die Christophorus-Werkstatt gehört, bietet an vier Standorten circa 800 Menschen mit Behinderung berufliche Teilhabe. Die Werkstätten und Förder- und Betreuungsbereiche verstehen sich, so Verbundleiter Arbeit Alois Kohl, als moderne Dienstleister, sowohl für Menschen mit Behinderung als auch für die regionale Wirtschaft.

„Uns ist wichtig, dass wir Menschen mit Behinderung gleichberechtigt in die Arbeitsprozesse einbeziehen und ihnen vielfältige Tätigkeiten auf unterschiedlichen Arbeitsplätzen bieten“, so Kohl.

„Menschen mit Behinderung sollen ihr Leben selbstbestimmt gestalten können“, betont Mack. Ein besonderes Augenmerk liege bei der Landesförderung daher auf dem inklusiven Arbeiten und hier brauche es gut ausgestattete Räumlichkeiten. Das Werkstattgebäude der Christophorus-Werkstatt in der Haller Straße in Ellwangen, das im Jahr 1986 in Betrieb genommen wurde, entspreche nicht mehr den heutigen Anforderungen.

Deshalb seien Planungen für einen Umbau und die notwendige Modernisierung angestellt und mit den Sozialplanern des Ostalbkreises abgestimmt worden. Dass dafür nun ein Landeszuschuss fließt, sei eine gute Sache, unterstreicht Mack. Die Stiftung Haus Lindenhof sei ein ausgesprochen „starker Partner“, der in der Region „wertvolle Arbeit“ leiste.

Im Raum Ellwangen bietet die Stiftung Haus Lindenhof den Menschen differenzierte und sozialräumliche Angebote in der Christophorus-Werkstatt, im Förder- und Betreuungsbereich Martin von Porres, in den Wohnhäusern Kamillus, Klara von Assisi und Edith Stein sowie in den Wohngemeinschaften Aalen-Grauleshof und Abtsgmünd.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie