Gütesiegel Bolz & Knecht: Nun haben die beiden Musiker ihre zweite CD „Fidl Fidl, Klampf Klampf“ vorgestellt.
Gütesiegel Bolz & Knecht: Nun haben die beiden Musiker ihre zweite CD „Fidl Fidl, Klampf Klampf“ vorgestellt. (Foto: Rapp-Neumann)

Im Palais Adelmann ist beinahe kein Durchkommen mehr gewesen, so viele Musikfreunde und Fans sind zur Präsentation des neuen Tonträgers von Christian Bolz und Tobias Knecht gekommen. Bolz & Knecht: das ist ein Gütesiegel, ein Markenname. Die zweite CD „Fidl Fidl, Klampf Klampf“ der beiden Vollblutmusiker ist der beste Beweis.

Ausgerüstet mit einem spartanischen Instrumentarium, erwecken sie den Sound einer veritablen Band zum Leben. Und können auch ganz leise, ganz bluesig und beseelt spielen. Alles handgemacht und vom Feinsten.

Diese beiden Hutträger haben sich gesucht und gefunden: Christian Bolz, der sympathische Lange, ein Virtuose an Saxofon, Klarinette und Gitarre, und Tobias Knecht, der verschmitzte Bärtige, ein Meister an der Gitarre. Zwei mit Musik im Blut, jeder für sich hervorragend und als Duo unschlagbar. Ihre zweite CD vereint genreübergreifend mit Leidenschaft und Hingabe interpretierte und großartig arrangierte Titel wie „Time after Time“ und „Ain’t no Sunshine“ sowie mitreißende eigene Kompositionen, die aufhorchen lassen und Lust auf mehr machen. Tobias Knechts „Valderas“ ist eine feinsinnige Hommage an den Gitarrenbauer Antonio Valderas, aus dessen Werkstatt auch seine Gitarre stammt. Zu „Abraxas“ inspirierte ihn Hermann Hesses „Demian“, während Henry Mancinis berühmter „Pink Panther“ Christian Bolz den Impuls für sein dahingleitendes „Blaues Krokodil“ gab. Bolz‘ „Headphone Blues“ ist einem jener Musiker gewidmet, die seinen Weg begleitet haben: Eric Clapton. Mit „Townchurch“ ehrt Bolz sein Vorbild, den argentinischen Klarinettisten Giora Feidman.

Die Präsentation der neuen CD würzten Bolz & Knecht mit Mozarts rasantem „Rondo alla Turca“, eingespielt auf dem ersten Tonträger „Schräng Schräng, Dudl Dudl, LaLa“, und „Tamacun“, einem anspruchsvollen Stück des Gitarrenduos Rodrigo und Gabriela. Bill Withers‘ Smooth-Jazz-Titel „Just the Two of us“, Nur wir beide, wäre ein passendes Motto für Bolz & Knecht. Um es mit Tobias Knecht auf gut Schwäbisch zu sagen: „Bloß mir zwei.“ Erst nach drei Zugaben, darunter Astor Piazzollas „Libertango“, ließen die begeisterten Zuhörer das Duo von der Bühne. Jungs, von euch möchte man noch viel hören.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen