Betrunkener Fahrer beleidigt Polizisten

Lesedauer: 2 Min
 Ein 28-Jähriger hätte mal besser nicht den Motor seines Audi A4 aufheulen lassen sollen. So wurde die Polizei auf ihn aufmerksa
Ein 28-Jähriger hätte mal besser nicht den Motor seines Audi A4 aufheulen lassen sollen. So wurde die Polizei auf ihn aufmerksam. (Foto: Friso Gentsch)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Mit mehr als 2,3 Promille Alkohol im Blut, aber ohne Führerschein hat die Polizei am Donnerstag um kurz nach 18 Uhr einen Mann vorläufig festgenommen. Der 28-Jährige war einer Polizeistreife in der Schönebürgstraße an der Abzweigung zum Parmiersring aufgefallen, weil er den Motor seines Audis A4 mehrfach hatte aufheulen lassen. Am Fahrzeug waren frische Unfallbeschädigungenzu sehen.

Nachdem die Polizeibeamten ihr Fahrzeug quer vor den Audi stellten, stieg der Fahrer aus und wollte zu Fuß in Richtung eines Einkaufsmarktes flüchten. Die beiden Polizisten holten ihn nach etwa 200 Metern ein und nahmen ihn vorläufig fest.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 28-jährige Mann nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Eine Atemalkoholüberprüfung ergab einen Wert von über 2,3 Promille. Während die beiden Beamten den Mann noch kontrollierten, kam plötzlich die 22-jährige Beifahrerin hinzu und versuchte die Festnahme zu vereiteln, was ihr jedoch nicht gelang. Dann beleidigten die Beifahrerin sowie der 28-Jährige die Polizisten massiv.

Der alkoholisierte Mann wurde im Anschluss in ein Krankenhaus zur Blutentnahme gebracht. Nachdem der Audi A4 sowohl vorne als auch hinten erhebliche frische Unfallspuren aufweist, wird derzeit noch der dazugehörige Unfallort gesucht.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen