Ausstellung in Ellwanger Klinik eröffnet

 Suna Lucas Gomez (Zweite von links) mit Tochter Dilara, die Leitende Ärztin der Chronischen Schmerztherapie Dr. Christine Göpfe
Suna Lucas Gomez (Zweite von links) mit Tochter Dilara, die Leitende Ärztin der Chronischen Schmerztherapie Dr. Christine Göpfert (Bildmitte) und Standortleiter Berthold Vaas eröffnen die Vernissage in der Sankt-Anna-Virngrund-Klinik Ellwangen. (Foto: Sankt-Anna-Virngrund-Klinik)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Bilder der Gmünder Künstlerin Suna Lucas Gomez sind im Foyer der Sankt-Anna-Virngrund-Klinik ausgestellt. Bei der Vernissage bekamen die Anwesenden eindrucksvolle Werke, eine spezielle Kunstform und ein musikalisches Highlight präsentiert.

„Kunst soll gestalten, Kunst kann aber auch Ventil sein und seelisches Gleichgewicht herstellen.“ Mit diesen Worten begrüßte der kaufmännische Standortleiter der Ellwanger Klinik die Zuschauer im Foyer der Klinik. Er zeigte sich sehr erfreut über die Ausstellung, deren Wegbereitung durch Dr. Christine Göpfert, aber auch ein „klinikübergreifendes musikalisches Highlight“.

Dass Schmerz und Kunst eng miteinander verwoben sind und dies keinen Widerspruch darstellt, unterstrich Göpfert in ihrem Grußwort. Die Leitende Ärztin der Chronischen Schmerztherapie stellte dar, dass Schmerz überlebensnotwendig sei, chronischer Schmerz Bedrohung sei und die Kunst vor allem bei Schmerzbekämpfung und -empfinden zusammenführen könne. Die Vernissage war durch ihre Initiative ins Leben gerufen worden.

Suna Lucas Gomez selbst war sichtlich gerührt über die Resonanz. Sie stammt aus Schwäbisch Gmünd und stellt nun 22 ihrer Werke im Klinikfoyer aus. Gleich zu Beginn überraschte sie Christine Göpfert und Berthold Vaas mit dem Bild „Hoffnung“, das als Geschenk an die Klinik ging.

Ihre Bilder sollen „Licht und Liebe“ zu Patienten bringen und vor allem in schwierigen Zeiten Unterstützung sein. Die Künstlerin stellte den Gästen „acrylic pouring“ vor, eine Gießtechnik, bei der Farbe mittels verschiedener Hilfsmittel auf die Leinwand gebracht wird. Von Küchenkrepp bis zum Haarföhn kommen kreative Techniken zum Einsatz, durch die farbliche Zellen und Muster entstehen. Bei der Gestaltung ihrer Werke spielen Lenken und Steuern von Energien eine zentrale Rolle. Deshalb beginnt sie ein Bild auch jeweils mit einer Meditation. Auch Spiritualität spielt in ihrer Kunst eine wichtige Rolle, was im Bild „Regenbogenquelle“ zum Ausdruck kommt.

Die Bilder von Suna Lucas Gomez werden bis Ende des Jahres in der Sankt-Anna-Virngrund-Klinik ausgestellt sein.

Für das musikalische Highlight des Abends sorgten die Schwestern Caroline und Simone Grupp mit Gesang und Klavier. Voluminös und zweistimmig perfekt intoniert stimmten beide mit „Lean on me“ den Abend ein und verhalfen zwischen den Redebeiträgen deutschsprachigen Pophits zu neuem Glanz. Dr. Caroline Grupp ist Chefärztin der Notaufnahme am Ostalb-Klinikum Aalen. Dr. Simone Grupp hatte am Tag der Vernissage den letzten Arbeitstag als Fachärztin in der Ellwanger Schmerztherapie und wechselt innerhalb der Kliniken Ostalb an das Aalener Klinikum.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen