Aus der Jedermannhalle wird das „Weiße Rössl“

Lesedauer: 2 Min
 Der Gesangverein Eintracht Schrezheim hat schon erste Demontagearbeiten erledigt.
Der Gesangverein Eintracht Schrezheim hat schon erste Demontagearbeiten erledigt. (Foto: Eintracht Schrezheim)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Die Kuh muht, der Auktionator preist ihre Vorzüge an – das waren noch Zeiten, als beim Kalten Markt dienstags in der Jedermannhalle im Mühlgraben Fleckvieh versteigert worden ist. Dann kam das Ende der Fleckviehauktion, nun folgt das der ehemaligen städtischen Bauhofhalle: Sie wird abgerissen.

Weil unter den vielen Zuschauern wenig Käufer waren und bei anderen Viehauktionen bessere Preise zu erzielen waren, ist die Jungviehaukton vor rund zehn Jahren eingestellt worden. Danach hat die Firma Hermann Fuchs die aus Holz gebaute Halle gekauft. Sie will an der Stelle eine moderne Lagerhalle errichten.

Der Gesangverein Eintracht Schrezheim, dessen Mitglied Geschäftsführer Steffen Fuchs ist, hat schon erste Demontagearbeiten erledigt: Fünf Mann haben an einer Fassade rund 80 Quadratmeter Bretter abgebaut. Sie werden in der kommenden Theatersaison zum Kulissenbau benötigt. Dann werden Gesangverein und Theatergruppe Schrezheim 100 Jahre alt und spielen zum Jubiläum das Musiktheater „Im weißen Rössl“.

Damit die Kulissen möglichst echt wirken, werden gebrauchte, bereits ergraute Bretter verbaut. Die Bretter der Jedermannhalle sind dafür optimal geeignet.

Die Proben für die Operette haben bereits vor zwei Wochen begonnen, und die Planungen für den Kulissenbau sind nahezu abgeschlossen, so dass der Verein noch im Oktober mit der Fertigung beginnen kann. So ist dann bei den Aufführungen am 3.,4.,5.,10. und 11. Januar auch ein kleines Stück Ellwanger Geschichte zu sehen, wenn aus der Jedermannhalle das „Weiße Rössl“ am Wolfgangsee wird.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen