Aufstiege verpasst: Ellwanger Volleyballer ziehen in der Relegation den Kürzeren

Lesedauer: 5 Min
 Es hat nicht gereicht: Der TSV Ellwangen bleibt in der Landesliga.
Es hat nicht gereicht: Der TSV Ellwangen bleibt in der Landesliga. (Foto: Peter Schlipf)
Sportredakteur/DigitAalen

Am Ende einer „geilen Saison“ steht für die Volleyball-Abteilung des TSV Ellwangen kein Aufstieg. Alle drei Mannschaften scheiterten im Relegationsmodus zur Ober- beziehungsweise Landesliga. Die Virngrund-Ladies könnten allerdings vielleicht doch noch profitieren.

Es hätte das erfolgreichste Wochenende schlechthin werden können. Doch letztlich müssen die Herren II (bleiben in der Bezirksliga), die Herren I (bleiben in der Landesliga) und die Virngrund-Ladies (bleiben in der Landesliga) anderen Mannschaften den Aufstieg überlassen.

Das ist schade, da wir mit den Gegnern in der Relegation auf Augenhöhe waren. Julius Gaugler, TSV Ellwangen

„Es war leider nicht unser Tag“, sagte Julius Gaugler über die verpasste Gelegenheit am Samstag in Tübingen. Rund 40 Schlachtenbummler hatten sich mit der Mannschaft auf den Weg zum Relegationsturnier gemacht. Die Ellwanger starteten gegen Ulm zunächst gut in die Partie (25:14) und mussten aber am Ende dennoch in den Tie-Break.

Hier gab es eine knappe 2:3-Niederlage zu verkraften. Es musste also ein 3:0 oder 3:1 gegen den Gastgeber Tübingen her, um die Chance auf die Oberliga am Leben zu halten.

Doch ausgerechnet in diesem Spiel folgte der „größte Einbruch“. „Wir konnten unsere Leistung, die uns in der Runde ausgezeichnet hat, nicht abrufen“, so Gaugler und fügt an: „Das ist schade, da wir mit den Gegnern in der Relegation auf Augenhöhe waren.“

Bei Gaugler schwang auch am Montag noch „etwas Enttäuschung“ mit, wenngleich das Scheitern „kein Beinbruch“ war. „Wir haben trotz allem eine geile Saison gespielt“, stellt er klar.

Herren II gewinnen Gruppe A

Das gilt sicherlich auch für die Herren II, die nach einer starken Runde vor dem Sprung in die Landesliga standen.

Durch einen schwierigeren Modus musste Ellwangen dabei in der Gruppe A zunächst zwei Mannschaften (Fellbach IV, Botnang II) hinter sich lassen. Was sie auch taten. Gegen den Sieger aus der Gruppe B (Gebrazhofen, wegen Verzichts eines Teams gab es in Gruppe B nur zwei Mannschaften), hagelte es eine Niederlage.

Ebenso wie in der letzten Option auf einen Aufstieg: das Spiel der Verlierer (0:2 gegen Botnang II). Die Virngrund-Ladies hatten am Sonntag dann die letzte Chance auf einen Aufstieg. Überraschend in die Relegation gekommen, konnten die Ellwanger Volleyballerinnen befreit aufspielen.

Platz zwei in der Relegation

Gegen Rottenburg hagelte es eine verdiente 0:3-Niederlage. Gegen Nürtingen siegten die Virngrund-Ladies mit 3:1 und sicherten sich damit auch den zweiten Platz in der Relegation.

Relegation in der Übersicht

Herren I:

VfB Ulm - TSG Tübingen 1:3 (21:25 19:25 25:22 19:25);

VfB Ulm - TSV Ellwangen 3:2 (14:25 25:20 22:25 25:22 15:7);

TSG Tübingen - TSV Ellwangen 3:0 (25:22 25:13 25:22).

Tabelle: 1. TSG Tübingen; 2. VfB Ulm; 3. TSV Ellwangen.

Herren II:

SV Fellbach IV - TSV Ellwangen II 0:2 (17:25 21:25);

SV Fellbach IV ASV Botnang II 0:2 (24:26 15:25);

TSV Ellwangen II - ASV Botnang II 2:0 (26:24 25:22);

SV Gebrazhofen - TG Bad Waldsee II 3:1 (25:21 25:21 19:25 25:21);

TSV Ellwangen II - SV Gebrazhofen 0:2 (21:25 14:25);

ASV Botnang II - TG Bad Waldsee II 2:0 (25:20 29:27);

TSV Ellwangen II - ASV Botnang II 0:2 (20:25 21:25);

SV Fellbach IV - TG Bad Waldsee II 2:1 (23:25 25:15 15:11).

Frauen I: TV Rottenburg SG - TG Nürtingen/TSV Wernau 3:0 (25:18 25:17 25:12);

TV Rottenburg - TSV Ellwangen 3:0 (25:16 25:20 25:17);

SG TG Nürtingen/TSV Wernau - TSV Ellwangen 1:3 (25:19 25:27 17:25 21:25).

Tabelle: 1. TV Rottenburg, 2. TSV Ellwangen, 3. SG TG Nürtingen/TSV Wernau.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen