Schaden in Millionenhöhe: Feuer im Crailsheimer Fliegerhorst

Die Feuerwehren aus Crailsheim un der Region waren mit 120 Mann zu dem Großbrand angerückt. (Symbolfoto)
Die Feuerwehren aus Crailsheim un der Region waren mit 120 Mann zu dem Großbrand angerückt. (Symbolfoto) (Foto: Archiv: Thomas Heckmann)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

In Crailsheim ist in der vergangenen Nacht ein Gebäude im ehemaligen Crailsheimer Fliegerhorst in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr war mit über 120 Kräften im Einsatz, konnte aber trotzdem nicht verhindern, dass der Dachstuhl des denkmalgeschützten Objektes am Ende einstürzte.

Personen wurden bei dem Großbrand nicht verletzt, die Crailsheimer Stadtverwaltung spricht in einer ersten Pressemitteilung aber von einem Millionenschaden.

Wie die Stadt ausführt, seien die ersten Kräfte der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Crailsheim am Dienstagabend gegen 23 Uhr im Fliegerhorst eingetroffen. Zu diesem Zeitpunkt sei bereits bereits starker Rauch aus dem Dach des Gebäudes gedrungen. Aufgrund der Bauweise des in den 1930er Jahren errichteten Objekts sei es die für die Feuerwehrleute schwierig gewesen, an den Brandherd vorzudringen. Das Feuer habe sich im Dach zügig ausbreiten können.

Löscharbeiten bis in die Nacht

Sowohl von außen über die Drehleiter als auch unter Atemschutz im Innenangriff versuchten die Einsatzkräfte die Flammen unter Kontrolle zu bekommen. Starker Wind fachte den Brand jedoch immer weiter an, sodass schließlich der gesamte 56 Meter lange Dachstuhl lichterloh in Flammen stand.

Durch einen großen Wassereinsatz sowie mit Unterstützung einer weiteren Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Schrozberg gelang es den Feuerwehrleuten schließloch, ein Übergreifen des Brandes auf ein Nachbargebäude zu verhindern. Der Dachstuhl der Burgbergstraße 39 brannte jedoch komplett aus und stürzte ein. Um 2.15 Uhr konnte Stadtbrandinspektor Armin Klingenbeck als Einsatzleiter das „Feuer in der Gewalt“ melden.

Polizei ermittelt wegen Brandursache

Während die Wehrabteilungen aus Goldbach und Tiefenbach den Grundschutz im Stadtgebiet sicherstellten, bekämpften sämtliche anderen Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Crailsheim das Feuer. Die Nachlöscharbeiten dauern bis jetzt an.

Insgesamt waren 120 Feuerwehrdienstleistende sowie Kräfte der Polizei, des Rettungsdienstes sowie des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz. Auch Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer war in der Nacht vor Ort und unterstützte die Maßnahmen von Verwaltungsseite aus. Sechs Erwachsene und zwei Kinder mussten in andere städtische Unterkünfte untergebracht werden, da ihre Wohnungen in einem angrenzenden Nachbargebäude vorerst nicht mehr genutzt werden können

Die Burgbergstraße 39 war durch die Stadt in den vergangenen Monaten für insgesamt rund zwei Millionen Euro generalsaniert worden. Die Arbeiten hierzu wurden erst Ende April abgeschlossen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei mehr als einer Million Euro. Ob und in welcher Form das denkmalgeschützte Gebäude weiter genutzt werden kann, muss nun geprüft werden. Gutachter sind bereits eingeschaltet, um die Statik zu untersuchen

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

In Tübingen war es zuletzt möglich, mit einem Tagesticket Freiheiten wie die geöffnete Außengastronomie zu genießen.

Landesregierung beschließt neue Öffnungsschritte für den Südwesten

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat am späten Donnerstagabend eine neue Corona-Verordnung beschlossen. Darin werden zahlreiche Öffnungsschritte festgelegt. 

Die Regelung soll laut Sozialministerium ab Samstag, 15. Mai gelten, wenn die Bundes-Notbremse in einem Landkreis außer Kraft gesetzt wird. Also wenn die Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander unter 100 bleibt.

Dann dürfen folgende Einrichtungen öffnen, allerdings nur mit einem Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis:

Hotels und andere ...

 Die Impfungen in Bad Waldsee schreiten voran.

Ärztesprecher: „Für die Erstimpfungen fehlt derzeit der Impfstoff“

Die Impfpriorisierung in Hausarztpraxen in Baden-Württemberg wird ab Montag aufgehoben. Die Hausärzte können dann alle Patienten impfen, und zwar mit jedem Impfstoff und priorisieren nach eigenem Ermessen. Möglich macht das ein gemeinsamer Beschluss des Sozialministeriums und der Kassenärztlichen Vereinigung. Ob Hans Bürger, Vorsitzender der Kreisärzteschaft im Landkreis Ravensburg und Facharzt in Vogt, diese Befähigung als Würde oder Bürde empfindet und welche Auswirkungen diese Neuausrichtung mit sich bringt, hat der 58-Jährige im Gespräch ...

Mehr Themen