3Klang bezaubert mit Klassik, Pop und Gospel

Lesedauer: 4 Min

Soroptimist International hat mit dem Ensemble 3Klang im Palaisgarten einen Mix aus Klassik, Pop und Gospel serviert.
Soroptimist International hat mit dem Ensemble 3Klang im Palaisgarten einen Mix aus Klassik, Pop und Gospel serviert. (Foto: Josef Schneider)

Unter dem Titel „Musikgarten“ hat der Club Soroptimist Ellwangen zu einem interessanten Konzert mit dem Ensemble 3Klang in den Palaisgarten eingeladen. Es war ein lauschiger Sommerabend in angenehmem Ambiente, bei Cocktails und mit musikalischen Leckerbissen von Carolin Schuster, Theresia Frosch und Mareike Vaas. Und das Ganze noch für einen guten Zweck. Denn der Erlös fließt in das Hawelti Center in Äthiopien.

Drei Frauen aus Pfahlheim, drei Solostimmen, viele Instrumente wie E-Piano, Flöte, Querflöte, Violine, Mundharmonika, Schlagzeug und Regenmacher: Carolin Schuster, Theresia Frosch und Mareike Vaas machen seit rund zehn Jahren zusammen Musik. Und ihre Leidenschaft und ihre musikalische Vielfalt begeisterte das Publikum so sehr, dass nach zweistündigem Konzert sogar noch zwei Zugaben fällig wurden.

Die drei Vollblutmusikerinnen und begeisterte Sängerinnen offerierten ihrem Auditorium einen wohldosierten Mix aus Klassik, Pop und Gospel. Zu ihrem Repertoire gehörten das ins Ohr gehende Chanson „Champs Elysées“ ebenso wie Christina Stürmers gefühlvoller Song „Seite an Seite“, das lyrische „Je veux“ (Ich will) und das stimmungsvolle tansanische Vaterunser „Baba Yetu“. Reinhard Fendrichs Ballade „I steh auf di“ begeisterte ebenso wie der Song „Do You Love Me“ von The Contours.

Bei dem Hit „Ich wär so gerne Millionär“ von den Prinzen durfte das Publikum 128-mal das Wort „Geld“ mitsingen. Die „Nummer eins“ von den Hollerstauden wurde hingegen vom Österreichischen ins Schwäbische übersetzt. Aber auch „Nothing Else Matters“ von Metallica, „I Can’t Help Myself“ von der Kelly Family und „Ein Geschenk“ von der Band Ewig hatten das Trio mitgebracht. Und bei dem Lied „Über 7 Brücken musst du gehn“ war das Auditorium wieder gefragt. Wegen des genialen Sommerabends durfte auch Bryan Adams „Summer of 69“ nicht fehlen.

Erlös ist für ein rollendes Experimentierlabor

Einem Großteil der Besucherinnen und Besucher war die Gruppe von verschiedenen Auftritten bereits bekannt, und so war das Konzert ausverkauft. Die Präsidentin von Soroptimist, Sabin Lehmann, bedankte sich bei Band und Publikum. Stehender Applaus und „Zugabe“-Rufe waren der Band sicher.

Der Erlös des Konzertes kommt dem Hawelti Center in Äthiopien zugute. Es ist ein rollendes Experimentier- und Lerncenter für das Umland von Aksum, im Norden Äthiopiens. Es soll Begeisterung wecken für Technik, neue Technologien, Naturwissenschaften und Handwerk, Perspektiven für eine berufliche Zukunft aufzeigen, Arbeitsplätze in der Region schaffen, Schulungen zum Aufbau eigener Existenzen anbieten und Bildung fördern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen