21-Jähriger will Autofahrer mit falschem Blaulicht anhalten

Lesedauer: 2 Min
 Mit einem LED-Blaulicht hinter der Windschutzscheibe will ein 21-Jähriger einen Autofahrer zum Anhalten zwingen. Doch der fährt
Mit einem LED-Blaulicht hinter der Windschutzscheibe will ein 21-Jähriger einen Autofahrer zum Anhalten zwingen. Doch der fährt weiter. (Foto: dpa)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Ein 21 Jähriger hat am Samstagnachmittag ein falsches Blaulicht in seinem Auto benutzt. Der Mann muss sich nun wegen missbräuchlicher Verwendung und wegen Amtsanmaßung verantworten.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der 21-Jährige mit mehreren Freunden auf der A6, als er auf Höhe Satteldorf (Landkreis Schwäbisch Hall) hinter der Windschutzscheibe ein LED-Blaulicht einschaltete. Damit wollte er einen vorausfahrenden 19-Jährigen auf dem Standstreifen zum Anhalten zwingen.

Dieser wurde misstrauisch, fuhr weiter und verständigte die Polizei. Die Beamten fahndeten nach dem Fahrzeug der vermeintlichen Polizisten. Eine Streife der Verkehrspolizeidirektion Heilbronn fand die Gruppe am Autobahnkreuz Weinsberg und kontrollierte sie.

LED-Lichter auf Straßenmarkt gekauft

Im Handschuhfach fanden die Beamten ein LED-Blauchlicht sowie ein Weiteres originalverpackt im Kofferraum. Den ersten Ermittlungen zufolge hatten die jungen Männer die Lichter kurz zuvor im Ausland auf einem Straßenmarkt erworben.

Dem 21-Jährigen droht nun ein Strafverfahren wegen Amtsanmaßung, außerdem wurde die Führerscheinstelle informiert. Die LED-Lichter wurden sichergestellt.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen