„Wir sind ganzheitlich unterwegs, eine gute Mischung zwischen Männern und Frauen, Mädchen und Jungen, Jung und Alt, Sturen und Lockeren.“ Im Musikverein Röhlingen ist die ganze Bandbreite vertreten. Das freute Vorsitzenden Ludwig Kurz bei der Hauptversammlung.

Schriftführer Dietmar Wiest gab einen ausführlichen Bericht über die 100 Aktivitäten. Die stetig wachsende Mitgliederzahl spreche für den Stellenwert, den der Verein in der Gemeinde einnehme. Kassierer Alexander Seckler sprach von einem leichten Plus, obwohl größere Investitionen in Uniformen und in die Jugendarbeit getätigt worden waren.

Dirigent Michael Seckler ging auf die vielen Auftritte und Projekte ein, darunter das volkstümliche Konzert im Sommer und das Jahreskonzert. Am Anfang der Proben seien nicht alle von den Stücken begeistert gewesen. Doch das habe sich gründlich geändert. Das Publikum in der Sechtahalle war begeistert.

Jugendleiter Steffen Kurz informierte über die Piccolini Brassini, die musikalische Früherziehungen und das Jugendorchester Röhlingen/Pfahlheim. Die Musik solle den Jugendlichen Spaß machen, sagte er.

Ein wichtiger Bereich in der Jugendausbildung sind die D-Lehrgänge, bei denen sich die Jugendlichen musikalisch weiterbilden und beweisen können. Sehr erfolgreich waren bei D1 Thomas Eckl, Selina Fürst, Mika Graf, Nils Graf, Nathalie Hudelmaier, Nina Mack, Anna-Lena Seckler, Luca Wünsch und Luis Wünsch; bei D2 Corinna Christ, Armin Eckstein, Marius Fürst und Johanna Haas

Zur neuen Medienreferentin wurde Dagmar Lackner gewählt.

Dann ging es noch um das Projekt „Blech rockt Vol. 2“ am 23. Juni in der Reithalle. Nach dem riesigen Erfolg 2016 wird der Abend wiederholt. „Das man mit Rockmusik, gespielt von Blasinstrumenten, aber auch Gitarren und Keyboard solche Erfolge erzielen kann, war uns damals nicht bewusst“, sagte Kurz zum Abschluss.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen