Kinder bringen ihre neuen selbstgemachten Instrumente gleich zum Einsatz. (Foto: Daniela Bittner)
Schwäbische Zeitung

(db) - Gestern veranstaltete der Musikverein Pfahlheim im Rahmen des Ferienprogramms einen Nachmittag mit Bau von Dschungelinstrumenten. 17 Kinder waren mit viel Eifer und Einsatz dabei.

In der Kastellschule in Pfahlheim waren aus dem Musiksaal merkwürdige Geräusche zu hören. 17 Kinder der Klassen 1-4 bauten Dschungelinstrumente. Organisiert hatte den Nachmittag Patricia Hägele vom Musikverein Pfahlheim. Zu dem Motto „Drumble in the Jungle“ ließ sie sich besondere Instrumente einfallen, die die Kinder dann bauen durften. An vier Stationen war für die Kinder je ein Instrument zum Bauen vorbereitet. In vier Gruppen wanderten die Kinder von Station zu Station und bauten so jeder vier Instrumente. Es gab Rasseln, die aus Getränkedeckeln hergestellt wurden.

Die zweite Rasselart bestand aus Jogurtbechern und Kies. Zwei Jogurtbecher wurden mit Papier verkleidet, mit Kies gefüllt und zusammengeklebt. Diese bemalten die Kinder mit ihren eigenen Motiven. Trommeln bastelten die Kinder aus einem Stück Abflussrohr, das mit einem kleinen Stück Pappe aus einem Pappteller verschlossen wurden. Darüber befestigten die Kinder Butterbrotpapier und verzierten die Trommel mit Perlen und Federn. Das Papier bemalten sie nach eigenen Wünschen. Das aufwendigste Instrument bestand aus Stapelchipsdosen.

Die Organisatorin und ihre Helfer hatten in die Dosen Löcher im Kreis von oben nach unten gestochen und die Dosen schon mit weißem Papier verkleidet. Die Kinder steckten durch die Löcher Nägel. Damit die Nägel nicht mehr herausfielen, klebten sie ein weiteres weißes Papier auf. Dieses Papier wurde von den Kindern liebevoll bemalt. Die Dosen konnten noch mit Federn und Perlen geschmückt werden. In die Dosen wurde Reis gefüllt. Durch Umdrehen erhält man so das Geräusch von Regenmachern.

Als Belohnung für die Arbeit beim Herstellen der Instrumente durften die Kinder mit den selbst hergestellten Instrumenten mit der Musikgruppe der Schule spielen. Für die Verpflegung während der Arbeit war bestens gesorgt.

Zu Leberkäsweckle und Getränken gab es für alle Chips satt. Sie durften den Inhalt der Chipsdosen verspeisen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen