„Wir feiern heut’ ein Fest“ war der Titel des Eröffnungsliedes, mit dem die Kinder des Eulennestes die vielen Gäste begrüßten.
„Wir feiern heut’ ein Fest“ war der Titel des Eröffnungsliedes, mit dem die Kinder des Eulennestes die vielen Gäste begrüßten. (Foto: Daniela Bittner)
Daniela Bittner

Der Ellwanger Naturkindergarten ist feierlich eingeweiht worden. Bei einem Tag der offenen Tür hat sich der Kindergarten der Öffentlichkeit präsentiert.

Seit Mai gibt es den Naturkindergarten in der Nähe des Wagnershofes. Sieben Kinder werden derzeit dort betreut, Platz ist für 20 Kinder.

Nach langen Planungen seit etwa eineinhalb Jahren hat der Kindergarten sein Domizil in der Nähe des Wagnershofes gefunden. Oberbürgermeister Karl Hilsenbek hob als Besonderheiten des Kindergartens hervor, dass es keinen Strom gäbe. Elektrisches Licht kommt von der Solaranlage. Es gibt einen Gasanschluss, die Toilette ist eine Komposttoilette. Außerdem liege der Kindergarten fernab der Straßen und sei nur zu Fuß zu erreichen.

Kapazität des Kindergartens ist einfach zu erweitern

Der OB lobte das besondere Ambiente des Kindergartens. Das gewünschte Vordach, damit die Kinder auch bei Regen draußen essen können, ist schon in Arbeit. Bisher sind sieben Eulen (Kinder zwischen drei bis fünf Jahren) im Kindergarten, Hilsenbek sicherte zu, wenn die Nachfrage stärker wachse als die Kapazität, könne man den Kindergarten erweitern und einen weiteren Bauwagen besorgen. Pfarrer Martin Schuster und Vikar Simon Hof übernahmen die kirchliche Weihe.

Die Kinder hatten das Fest mit einem Lied („Wir feiern heut ein Fest“) eröffnet und einen unterhaltsamen Eulentanz aufgeführt. Dann hatten alle Gäste die Möglichkeit, den Kindergarten zu besichtigen. Eine Tombola wurde sehr stark nachgefragt, Kinder und Eltern durften unter einem Walnussbaum kleine Eulen auf Holztäfelchen basteln und auch das Kinderschminken war beliebt. Auf schattigen Plätzen genossen die zahlreichen Gäste bei Häppchen und kühlen Getränken den Sommertag.

Die Leiterin Christa Krockenberger freute sich über die zahlreichen Gäste, aber auch, dass Vera May vom Amt für Bildung und Soziales und Hanna Aich, die frühere Leiterin des Kindergartens Wipfelstürmer, als Paten für den Naturkindergarten Eulennest gewonnen werden konnten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen