Ellenbergs Sportverein braucht dringend mehr Platz


Der VfB Ellenberg hat bei der Hauptversammlung engagierte Mitglieder geehrt.
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Der VfB Ellenberg hat bei der Hauptversammlung engagierte Mitglieder geehrt.

Bei der Hauptversammlung des VfB Ellenberg haben die Ehrung verdienter Mitglieder und die Berichte der Abteilungsleiter im Mittelpunkt des Treffens gestanden.

Bei der Hauptversammlung des VfB Ellenberg haben die Ehrung verdienter Mitglieder und die Berichte der Abteilungsleiter im Mittelpunkt des Treffens gestanden. Der VfB-Vorsitzende Alfons Weiß ließ in seinem Geschäftsbericht für 2014 die Aktivitäten des Stammvereins Revue passieren. In diesem Zuge wurde auch verlautbart, dass Ellenbergs größter Verein (678 Mitglieder) derzeit dringend einen Unterstellraum für sein Inventar sucht.Alfons Weiß gab danach einen kurzen Ausblick auf die Veranstaltungen in diesem Jahr und hob dabei den vom VfB Ellenberg am kommenden Sonntag organisierten Faschingsumzug hervor.Fußballabteilungsleiter Fabian Weiß freute sich über das erfolgreichste Jahr seit Bestehen der Damenmannschaft, die die Saison 2013/14 als Vizemeister abschloss und sich für die laufende Saison mit einer Reihe von Neuzugängen aus Ellwangen und dem eigenen Nachwuchs verstärken konnte. Beim Herrenteam I ist nach dem Abstieg aus der Bezirksliga ein Neuaufbau im Gange, ebenso im Team II, dessen Arbeit, so Fabian Weiß, „unseren vollsten Respekt verdient“.Die Abteilungsleiterin Turnen, Andrea Rettenmeier informierte, dass sie derzeit zehn Gruppen – vom Eltern-Kind-Turnen bis zur neuen Sportart Aroha – anbieten könne. Der neue Abteilungsleiter Tischtennis. Franz Wohlfrom dankte seinen aktiven Mannschaften, die durch die Bank sportliche Erfolge vorweisen könnten. Er kündigte an, gemeinsam mit Jugendtrainer Ralf Hahn, Tischtennisschnupperkurse für Kinder und Jugendliche anbieten zu wollen. Fußballjugendleiter Markus Brenner berichtete über die sportliche Bilanz der sieben Jugendmannschaften von den Bambini bis zur A-Jugend, die teilweise in Spielgemeinschaften mit Wört und Stödtlen agieren. Um das Gemeinschaftsgefühl der Jugendlichen innerhalb der drei Vereine zu fördern, habe man sich geeinigt, künftig unter dem Namen Spielgemeinschaft (SGM) Virngrund Ost antreten zu wollen. Kassierer Armin Weiß konnte auf einen deutlichen Abbau der Schulden verweisen. Bürgermeister Rainer Knecht nahm Bezug auf die Berichte der Abteilungen, lobte deren Arbeit und meinte abschließend: „Die Welt ist in Ellenberg in Ordnung!“ Alfons Weiß und seine beiden Stellvertreter Roland Weiß und Leonhard Weiß ehrten danach Andrea Berkau, Anni Durm, Christian Fuchs, Maria Higler, Maria Knecht, Andrea Lechner und Kornelius Schaupp für ihre 20-jährige Mitgliedschaft. 30 Jahre Mitglied sind Tobias Gmeiner, Anton Kohnle, Markus Tscherwinski und Silvia Weiß. 40 Jahre Mitglied sind Dieter Bonell, Hans Peter Fuchs, Josef Ilg, Konrad Pfeifer und Alfred Uhl. Biruta Langer und Leonhard Merkle fördern den Verein seit 50 Jahren.

Mehr zum Thema

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.