MV Ellenberg feiert vom Feinsten

Lesedauer: 5 Min

Was für ein tolles Fest. Der Musikverein Ellenberg hatte zum zweiten Mal zum Huebbergfest eingeladen und das Zelt platzte an allen drei Tagen förmlich aus den Nähten. Wie es sich für einen Musikverein gehört, war das Fest von viel Musik geprägt, von der Kultdisco Highlife bis hin zu einem Blasmusikabend am Samstag. Am Sonntag saß dann der Gastgeber selber auf der Bühne.

Doch von vorne. Der Freitagabend gehörte „Highlife“: DJ Helmut und DJ Klaus legten alles auf den Plattenteller, was in den 80er und 90er Jahren angesagt war. Grob umrissen von Abba bis ZZ-Top. „Die Stimmung war gigantisch und Alt und Jung haben zusammen gefeiert“, freuten sich Vorsitzender Franz Berhalter junior und sein Stellvertreter Stefan Stanzel. „Alles hat bestens harmoniert, das war einfach Spitze“, schwärmten sie.

Wer glaubte, die Stimmung sei nicht zu toppen, wurde am Samstagabend eines Besseren belehrt. Ab 18 Uhr spielte Ottos Böhmische Blasmusik quasi als Vorgruppe zu Anton Gälle mit seinen Scherzachtaler Musikanten, die gegen 20.30 Uhr loslegten. Gut war die Idee, dass der Veranstalter zwei Bühnen aufgebaut hatte. So spielte Ottos Böhmische Blasmusik unter der musikalischen Leitung von Ewald Kurz authentische Musik aus Böhmen, teilweise handgeschrieben von Ladislav Kubes. In der Zwischenzeit nahmen die 20 Musiker von den Scherzachtalern auf der anderen Bühne Platz. Der ganze Abend war erfüllt mit Blasmusik vom Feinsten, das Publikum im ausverkauften Zelt ging begeistert mit, und spätestens beim „Böhmischen Traum“ standen die Besucher im Zelt und klatschten begeistert mit. Jede der beiden Blaskapellen hatte ihren eigenen Reiz – eine Wertung abzugeben, geht gar nicht, denn Ottos Böhmische Blasmusik spielte authentische böhmische Blasmusik mit einer Begeisterung, die aufs Publikum übersprang und dieses aufheizte. Anton Gälle und seine Scherzachtaler Blasmusik, das ist Blasmusik in Perfektion, vom eigenen Toningenieur perfekt abgemischt. Die vielen Besucher wussten beides zu schätzen. Man sah nur strahlende und begeisterte Gesichter.

Der Gastgeber unterhält

Der Sonntag begann um 10 Uhr mit einem Gottesdienst, zelebriert von Pater Wolfgang Kindermann und musikalisch umrahmt von der Jugendkapelle Ellenberg, die anschließend unter der Leitung von Heike Lechner auch den Frühschoppen begleitete. Zum Mittagstisch war das Festzelt auf dem Huebberg dann wieder voll. Der Gastgeber selber, der Musikverein Ellenberg unter Leitung von Ewald Kurz, unterhielt zum Mittagstisch und zu Kaffee und Kuchen.

Dem Musikverein Ellenberg muss man zu diesem Fest gratulieren, das wie aus dem Bilderbuch war. Mehr als 100 Mitglieder und Freunde halfen mit und machten das Fest zu dem, was es war. Im kommenden Jahr feiert der Musikverein Ellenberg sein 90-jähriges Bestehen. Schon heute freuen sich die Mitglieder auf das Fest, das noch größer werden soll und bei dem wieder exzellente Blasmusik im Mittelpunkt steht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen