Liederabend vor malerischer Kulisse

Lesedauer: 5 Min
Im Rahmen des Zusatzprogramms bot das Theater bei den „Seefestspielen“ musikalische Appetithappen. Teile des Ensembles der Schla
Im Rahmen des Zusatzprogramms bot das Theater bei den „Seefestspielen“ musikalische Appetithappen. Teile des Ensembles der Schlagerrevue „Und es war Sommer“, die am 29. Mai Premiere auf der Freilichtbühne am Wehrgang feiert, präsentierten musikalische Kostproben aus der Revue. (Foto: Sebastian Engmann)

Infos und Karten: beim Landestheater Dinkelsbühl unter Telefon 09851 / 902-600 oder unter www.landestheaterdinkelsbuehl.de

Einklappen  Ausklappen 

Ende Mai eröffnet das Landestheater Dinkelsbühl mit der Schlagerrevue „Und es war Sommer“ seinen Abendspielbetrieb auf der Freilichtbühne am Wehrgang. Im Rahmen des Zusatzprogramms bot das Theater bei den „Seefestspielen“ musikalische Appetithappen. Teile des Ensembles der Schlagerrevue „Und es war Sommer“, die am 29. Mai Premiere auf der Freilichtbühne am Wehrgang feiert, präsentierten musikalische Kostproben aus der Revue.

Die neuem Sommerensemble-Mitglieder des Landestheaters gaben zudem eigene ausgewählte Lieder, mit denen sie sich dem Publikum vorstellen konnten. Intendant Peter Cahn moderierte den Liederabend, stellte die neuen Gesichter des Theaters vor, unternahm mit dem Publikum eine Zeitreise in die 1970er-Jahre und „quizzte“ mit dem Publikum.

„Das Wetter ist großartig – das bleibt nun den gesamten Sommer so“, begrüßte Cahn die weit über hundert Gäste des Abends. Die Veranstaltung im Park am Rothenburger Weiher war ausverkauft, das Interesse aber so groß, dass sich noch einige Besucher dicht auf Treppen und Steinstufen setzten.

Belohnt wurden die Zuschauer mit einer bunten Mischung aus Schlager-, Pop- und Musicalmelodien der 70er-Jahre und unterhaltsamen Moderationen von Peter Cahn.

Den Auftakt machte Maik Eckhardt, er ist neu im Sommerensemble des Landestheaters. Der gebürtige Hesse legte mit seiner Version des Klassikers aus der Rocky Horror Picture Show „Sweet Transvestite“ ordentlich vor.

Marco Wiskandt, nach „Jesus Christ Superstar“ vor drei Jahren wieder in Dinkelsbühl, stellte sich dem Publikum mit dem Queen-Hit „I want to break free“ vor. Andreas Peteratzinger lieferte hierzu ein perfektes Stubenbesen-Gitarren-Solo in Brian-May-Manier ab. Ein kurzes „Jesus Christ“-Wiederhören gab Wiskandt mit dem Song des Judas „Heaven on Their Minds“.

Andreas Gräbe, ebenfalls neu am Landestheater, sang „In the Summertime“ von Mungo Jerry. Der gebürtige Westfale überzeugte stimmlich wie körperlich. Er hat den perfekten Groove im Körper.

Neu am Dinkelsbühler Landestheater: Jochen Schaible

Ein weiterer neuer Künstler ist in der Region nicht ganz unbekannt: Jochen Schaible hat seine familiären Wurzeln in Ehingen und begeistert seit langem in den Metropolen Deutschlands und der Schweiz an den großen Häusern mit Schauspiel und Gesang das Publikum. In diesem Jahr ist Schaible, wie seine Kollegen Gräbe und Eckhardt sowohl in Cahns Inszenierung von „Das Boot“ als auch in der Schlagerrevue „Und es war Sommer“ zu erleben.

Peter Cahn stellte die neuen Gesichter des Dinkelsbühler Theatersommers vor und nahm das Publikum mit auf eine Zeitreise in die 1970er-Jahre. Höhen und Tiefen aus Politik, Kultur, Gesellschaft und Sport präsentierte er mit einem Augenzwinkern. so konnte sich ein großer Teil des Publikums mit ihm an „diese wilde Zeit“ erinnern, in der man rückblickend nicht jeden Trend hätte mitmachen müssen – beispielsweise braune Anzüge oder die Herrenhandtasche.

Beim Schlagerquiz ist Erinnerungsvermögen gefragt

Erinnerungsvermögen war auch beim Schlagerquiz gefragt. In „Basisdemokratischer Abstimmung“ ließ Cahn das Publikum über die richtigen Antworten zur Beantwortung der Fragen entscheiden.

Katharina Felling, erneut in Dinkelsbühl zu Gast, gab den Juliane-Werding-Hit „Wenn Du denkst du denkst“. Kollegin Claudia Roth, legte mit Werdings „Am Tag, als Conny Kramer starb“ nach. Schaible und Peteratzinger gaben ein wunderbares „Tränen lügen nicht“ inklusive Wunderkerzenstimmung, bevor Peteratzinger mit „Griechischer Wein“ begeisterte. Schaible und Felling machten sich ihr „Bett im Kornfeld“. Zum Finale gab das Ensemble des Abends „Alles im Griff auf dem sinkenden Schiff“ und verabschiedete sich so von einem begeisterten Publikum.

Es war ein Abend voller Sanges- und Spielfreude, der neugierig macht. Eine Schlagerrevue an einem lauen Sommerabend, das passt zu Dinkelsbühl, was sich auch in den Verkaufszahlen widerspiegelt. Laut Landestheater sind die Vorstellungen im Juni bereits ausverkauft.

Infos und Karten: beim Landestheater Dinkelsbühl unter Telefon 09851 / 902-600 oder unter www.landestheaterdinkelsbuehl.de

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen