Zu den Heimattagen zieht das Mittelalter in Bopfingen ein

Lesedauer: 4 Min
Martin Bauch
Freier Mitarbeiter

Von Freitag, 12. Oktober, bis Sonntag, 14. Oktober, hat das Mittelalter die Bopfinger Innenstadt fest im Griff. Auf den 41. Bopfinger Heimattagen erwartet die Gäste jede Menge Spektakel. Am verkaufsoffenen Sonntag lockt der Einzelhandel mit vielen Schnäppchen.

Seit nunmehr 41 Jahren sind die Bopfinger Heimattage ein Besuchermagnet. Drei Tage lang dreht sich das Leben in der ehemaligen Reichsstadt nur um ein Thema: Das Mittelalter. Im Zentrum des Geschehens stehen die wackeren Rittersleute, die holden Jungfrauen und die tapferen Landsknechte. Rund um das historische Rathaus scheint die Zeit um einige Jahrhunderte zurückversetzt worden zu sein.

Alte Handwerkskunst erlebt Renaissance

An den Ständen entlang der historischen Handwerksgasse rund um das Rathaus erlebt die alte Handwerkskunst nochmals ihre Renaissance. Schmied, Steinmetz und Co. zeigen den Besuchern, wie früher Eisen, Stein und Holz mit Hand, Geschick und Muskeln bearbeitet wurden. Das eine oder andere fertige Werkstück kann der Gast anschließend erwerben und mit nach Hause nehmen. Die historische Handwerksgasse öffnet am Samstag, 13. Oktober, und Sonntag, 14. Oktober, ab 11 Uhr ihre Pforten.

Entlang der Hauptstraße und der Schmiedgasse finden die Besucher den quirligen Krämermarkt mit vielen weiteren Ständen und ihren Angeboten, darunter auch eine Vielzahl von Speisen und Getränken. Keinesfalls entgehen lassen sollte man sich das historische Treiben rund um den Marktplatz. Die Klänge der Darbietungen des fahrenden Sängervolks, das Treiben von Gauklern und Zauberern und das martialisch anmutende Kreuzen der Klingen von Schwertkämpfern und Rittern tönt durch die Gassen. Wer noch mehr von dem Odem des Mittelalters spüren möchte, darf sich auf gar keinen Fall das authentische Landsknechtslager im alten Stadtgarten vor den Toren Bopfingens entgehen lassen.

Eröffnet werden die Heimattage am Freitag, 12. Oktober, traditionell mit einem großen Barockfeuerwerk auf dem Marktplatz vor dem Rathaus. Bürgermeister Gunter Bühler und der Vorsitzende des Gewerbe- und Handelsvereins Bopfingen, Peter Altrichter, werden die Besucher mit einer Ansprache begrüßen.

Im Anschluss können die Besucher eine prächtige Feuershow sehen und einem Hexengericht der Kurfürstlich Bayerischen Landsknechte beiwohnen. Etwas ruhiger, aber genauso interessant geht es bei den historischen Nachtwächterführungen mit Winfried Mundt zu. Wer den Überblick nicht verlieren möchte, dem wird von der Obrigkeit geraten, sich das kostenlose Programmheft zu besorgen, das im Rathaus oder im Einzelhandel ausliegt. Bleibt noch der verkaufsoffene Sonntag am 14. Oktober zu erwähnen. Der Einzelhandel wartet mit vielen Sonderangeboten auf seine Kundschaft. Die Bopfinger Heimattage bleiben somit eine interessante und informative Mischung aus Kunst, Unterhaltung und heimatlicher Tradition.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen