Der älteste Teilnehmer, Josef Mischkl (links) stellte mit dem neu gewählten Gemeinderat Armin Braun (rechts) nicht das schnells
Der älteste Teilnehmer, Josef Mischkl (links) stellte mit dem neu gewählten Gemeinderat Armin Braun (rechts) nicht das schnellste Team, aber das technisch ausgereifteste. (Foto: Blankenhorn)
jubl und Jürgen Blankenhorn

Nur wer die richtige Technik beherrscht, gewinnt in Trochtelfingen den Sägewettbewerb, den die Holzsägergruppe Trochtelfingen im zweijährigen Rhythmus am Vatertag veranstaltet. Rund 1,60 Meter lang und gespickt mit messerscharfen Zähnen, frisst sich die Hobelzahnsäge in unter 20 Sekunden durch den Stamm.

„Die Kunst liegt in der Koordination der beiden Säger. Es muss abwechselnd gezogen und geschoben werden – das dann folgende Geräusch ist Musik in meinen Ohren“, erklärt Sägergruppen-Vorsitzender Karl-Heinz Böhm den beiden spontanen Kandidatinnen Silke Schönmetz und Tanja Wimmer. Mit ihrer Teilnahme lösen die Elferrätinnen der Burgnarren Schlossberg ein Versprechen ein, dass sie Böhm an Fasching gegeben haben – und lösen die Aufgabe unter dem tosenden Applaus der Zuschauer nach anfänglichen Schwierigkeiten in unter einer Minute. Allgemein hat der Holzsägewettbewerb die „Schärfe“ der vergangenen Jahre verloren. „Früher, als es noch mehr Holzsäger gab und wir jünger waren, haben wir verbissen um jede Sekunde gekämpft. Mittlerweile steht der Spaß im Vordergrund“, sagt Böhm und begrüßt die ehemaligen Gegner aus Alerheim „mit denen man oft die Säge gekreuzt hat“.

So war es auch nicht verwunderlich, dass während des Wettkampfes noch spontan Mannschaften nachgemeldet wurden. Mit „zur Not zersägen wir eben den Maibaum“ heizte Böhm die Stimmung an. Von 18 bis 72 Jahren, von Profis bis zu zufällig anwesenden Urlaubern aus Österreich oder den ein Versprechen einlösenden Burgnarren lieferten sich die letztendlich 17 Mannschaften einen spannenden und unterhaltsamen Wettkampf. Die kurzweilige Moderation von Böhm tat ihr übriges – innerhalb kürzester Zeit herrschte beste Stimmung im Trochtelfinger Dorfstadel.

Die Sieger des Wettbewerbs

Am Ende siegten die Favoriten Günter Enßlin und Werner Bosch mit beeindruckenden 16,78 Sekunden vor Karl-Heinz Mailänder und Michael Schmidt (19,3 Sekunden) und dem Nachwuchsteam Florian Wiedemann und Simon Wesselky (20,65 Sekunden). Bei den Damen setzte sich das musikalische Duo Evi Grimmeißen und Melanie Stumpp in 42,84 Sekunden durch. Zweite wurden die Nachwuchssägerinnen Lisa Wesselky und Anna Donderer (46,90 Sekunden) vor den Elferrätinnen der Burgnarren, Silke Schönmetz und Tanja Wimmer (52,1 Sekunden). Gäste aus Brünn und Österreich sorgten für ein internationales Teilnehmerfeld. Für beste musikalische Unterhaltung sorgte das Lauchheimer Echo.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen