So lief 2020 zwischen Bopfingen und dem Ries

Lesedauer: 12 Min
asu

Von Januar bis Dezember ist in Bopfingen, dem Ries, zwischen Ipf und Jagst viel passiert ist. Ein kleiner Überblick:

Eger wegen Biber nicht verlegen

In Bopfingen leben rund 70 Biber, manche davon auch an der Eger. Entlang des Flusses verläuft allerdings auch der Abwasserhauptsammler der Stadt – und dieser ist von den geschützten Tieren bereits teilweise unterhöhlt worden. Wenn es nach einem Vorschlag des Regierungspräsidiums Stuttgart geht, ist eine Verlegung des Flusses die Lösung. Diese Maßnahme lehnte Bürgermeister Gunter Bühler in der Januarsitzung des Gemeinderats jedoch kategorisch ab. „Ich verlege nicht für drei Millionen Euro die Eger wegen eines Bibers“, sagte der Verwaltungschef verärgert.

Ausbildungsmesse zieht viele Besucher an

Von A wie Automobilkaufmann bis Z wie Zerspanungsmechaniker hatte im Januar bei der 13. Ausbildungsmesse der Kolpingsfamilie Neresheim die Palette der Berufe gereicht. 61 Firmen aus der Region präsentierten sich in der Härtsfeld-Sport-Arena den rund 350 Besuchern der Messe.

Älteste Bürgerin der Stadt wird 100 Jahre

Anlässlich des 100. Geburtstags von Josefine Gschwendtner besuchten Bürgermeister Gunter Bühler und Ortsvorsteher Dietmar Schönherr Ende Februar die ausgesprochen lebensfrohe und vitale Bürgerin von Unterriffingen und gratulierten im Namen der Stadt Bopfingen.

Rücktritt von Andreas Walter

Der Hülener Ortsvorsteher und Lauchheimer Stadtrat Andreas Walter hatte im Februar angekündigt, sämtliche kommunalpolitischen Ämter aufzugeben. Gründe für seinen Rückzug nannte Walter nicht.

David Wittner gewinnt die OB-Stichwahl in Nördlingen

Ende März war klar: Der neue Oberbürgermeister von Nördlingen heißt David Wittner (PWG). In der Stichwahl hatte der 37-Jährige 56,19 Prozent der Stimmen geholt, sein Kontrahent Steffen Höhn (CSU) kam auf 43,81 Prozent.

Pfarrer überträgt Andachten auf Youtube

Westhausens katholischer Pfarrer Matthias Reiner hat Ende März seine ersten Online-Gottesdienste abgehalten. Danach wurde täglich um 19.30 Uhr eine Andacht per YouTube aus der Kapelle im Pfarrhaus übertragen. Die ersten beiden YouTube-Gottesdienste haben zusammen rund 320 Menschen gesehen. „Das ist ein schöner Anfangserfolg und stimmt uns zuversichtlich für die Zukunft“, meinte Reiner.

Ipfmesse ohne Ipfmesse

Mitte April wurden sämtliche Großveranstaltungen bis 31. August verboten. In diesen Zeitraum fiel auch die Ipfmesse. Und obwohl das größte Volksfest der Region nicht stattfinden konnte, wollten sich die Bopfinger den Spaß nicht ganz verderben lassen, damit zumindest ein bisschen Ipfmess’-Feeling aufkommen konnte.

Flugplatz Elchingen erhält neue Bahn

An nur einem Arbeitstag hat der Flugplatz Elchingen im April eine neue Start- und Landebahn bekommen. Benötigt wurden dafür rund 2280 Tonnen Asphalt die von 18 Sattelzügen aus zwei Mischanlagen in Goldshöfe und Schwäbisch Gmünd angeliefert wurden. Jeder Lkw fuhr dabei vier- bis sechsmal. Auf der Bahn waren 21 Mitarbeiter beschäftigt.

Kapfenburgmesse erst wieder 2022

Die Kapfenburgmesse ist eine der ersten Großveranstaltungen in der Region gewesen, die wegen Corona abgesagt wurde. Ende Mai gaben die Organisatoren, der Handels- und Gewerbeverein Westhausen und der Gewerbe- und Handelsvereins Lauchheim, bekannt, dass die Messe erst 2022 nachgeholt wird.

Der Storch kehrt nach Bopfingen zurück

Es war fast schon so etwas wie eine kleine Sensation. Nach mehr als 100 Jahren kehrte im Juni der Storch wieder zurück in die Sechtaaue. Für Bopfingen war dies eine ganz erfreuliche Nachricht. In den letzten Jahren war viel für den Natur- und Tierschutz in Bopfingen getan worden. Mit der Renaturierung der Sechtaaue zwischen Oberdorf und Itzlingen verfügt Bopfingen über die besten Bedingungen um seltenen Vogel- oder Pflanzenarten wieder eine Heimat zu geben.

Von Woellwarth wird neuer Schlossherr

Auf der Kapfenburg zieht im kommenden Jahr ein neuer Schlossherr ein. Nachdem Erich W. Hacker, Direktor der dort beheimateten Internationalen Musikschulakademie, schon vor längerer Zeit angekündigt hatte, in den Ruhestand gehen zu wollen, ist im Juni sein Nachfolger bekanntgegeben worden. Moritz von Woellwarth ist in der Region kein Unbekannter: Seit 2017 leitet er die städtische Musikschule Ellwangen. Am 1. April 2021 wird er seinen Arbeitsplatz von Ellwangen auf das ehemalige Deutschordenschloss verlegen.

Ralf Kaske hört als Ortsvorsteher auf

Kommunalpolitik war das Ding von Ralf Kaske. Als Ortsvorsteher lenkte Kaske zehn Jahre lang die Geschicke seines Ortes. In seine Zeit fiel unter anderem die teils heftig geführte Diskussion zur Ortsumfahrung von Trochtelfingen. Im Juli übergab Kaske an Johann Schüle.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder legt Grundstein für Varta-Werk

Es war ein Meilenstein, besser gesagt der Grundstein, den die Varta AG im Juli in Nördlingen gelegt hat: Ab Anfang kommenden Jahres sollen dort auf einer Produktionsfläche von mehr als 15000 Quadratmetern Lithium-Ionen-Zellen der neuesten Generation gefertigt werden. Der tag war ein Festakt für das Unternehmen mit Hauptsitz in Ellwangen, zu dem auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder gekommen war.

Vertrag soll Lärmstreit entschärfen

Der Streit um Lärmbelastungen durch das Sägewerk in Kerkingen und die geplante Nachtschicht der Firma Ladenburger sollte im August durch einen öffentlich-rechtlichen Vertrag zwischen Landratsamt, Stadt, dem Unternehmen und den Bürgern beruhigt werden. Der Vertrag hält Maßnahmen des Unternehmens zum Lärmschutz fest und steuert das Vorgehen bei Unstimmigkeiten. Im Gegenzug dulden der Ortschaftsrat und die Bürgerinitiative Pro Kerkingen eine reduzierte Nachtschicht der Sägerei bereits vor der offenbar nicht mehr abwendbaren Genehmigung. Vorangegangen war eine monatelange, teils hitzige Diskussion zwischen Bürgerinitiative, Ortschaftsrat, Stadtverwaltung und der Firma. Dem Unternehmen ging es um seine Wirtschaftlichkeit, den Anwohnern um ihre Nachtruhe.

100 Jahre Freiwillige Feuerwehr

Im laufenden Jahr feierte die Freiwillige Feuerwehr Westhausen ihr 100-jähriges Bestehen. Allerdings klein. Die geplanten Feierlichkeiten sind wegen Corona ausgefallen, ebenso das große Kreisfeuerwehrfest in der Gemeinde. „Wir feiern dieses Jahr 100 Jahre. Im nächsten Jahr feiern wir dann das Fest“, meinte Joachim Hoffmann, Schriftführer bei der Feuerwehr Westhausen, im August.

Burg Flochberg ist auferstanden

Eigentlich ist sie eine Ruine, die hoch oben über Bopfingen thront, doch der Schloßberger Peter Stahl hat es in rund acht Jahren Bauzeit geschafft, ein Modell der Burg zu fertigen – so, wie sie damals wahrscheinlich ausgesehen hat. Dieses Modell hat Stahl im September der Stauferschule in Schloßberg gestiftet, die die Geschichte der Burg anschaulich in den Unterricht integrieren möchte.

Abteikirche ganz aus Lego

Mit etwas Verspätung war es im September endlich da: Das Modell der Neresheimer Abteikirche, das komplett aus Legosteinen gefertigt wurde. Der Bau war Teil der Ausstellung „Klötzlewelten“ im Foyer des Neresheimer Rathauses.

Holzwerke Ladenburger erweitern ihr Werk

Die Holzwerke Ladenburger wollen am Standort Bopfingen ihr Werk um eine weitere Produktionshalle erweitern. Ab Mitte 2022 soll dort dann im Zweischichtbetrieb Holz verarbeitet werden. Ladenburger baut am Produktionsstandort Bopfingen ein weiteres Werk zur Herstellung von Brettschichtholz (BSH). „Die Nachfrage nach verleimten Holzprodukten ist aktuell sehr groß. Wir brauchen daher weitere Produktionskapazitäten“, sagte Joachim Hoffmann von den Holzwerken Ladenburger im November. Das Unternehmen kann diese weiteren Kapazitäten in einer ehemals an die Firma Jiffy vermieteten Produktionshalle schaffen. Dafür will die Firma 15 Millionen Euro investieren.

Mann bricht in Biberloch ein

Im Oktober ist in Kirchheim das passiert, was Kritiker schon lange befürchtet haben: Eine Person ist auf dem Weg zwischen Klostermauer und Käseweiher in ein Biberloch eingebrochen. „Zum Glück ist bis auf den Schreck nichts passiert“, berichtete Bürgermeister Willi Feige damals.

Linken-Parteichef will Magna-Mitarbeiter unterstützen und erhält Hausverbot

Eigentlich war Linken-Parteivorsitzender Bernd Riexinger Anfang Dezember nach Bopfingen gekommen, um den von der Schließung bedrohten Magna-Standort zu besichtigen. Gespräche mit Firmenleitung und Beschäftigten standen ebenfalls auf dem Plan des Bundespolitikers. Letztlich reichte es aber nur zu einem Proteststand vor dem Betriebsgelände. Grund: Magna hatte Riexinger und der ebenfalls angerückten IG Metall Hausverbot erteilt. Zum Hausverbot teilte das Unternehmen auf Anfrage der „Ipf- und Jagst-Zeitung/Aalener Nachrichten“ mit, dass die Firma in ihren Standorten keine Fläche für politische Veranstaltungen biete.

Riesbürg überweist Fördergeld zurück

Die Grundschule Riesbürg hat Fördergelder in Höhe von 6265 Euro nicht verwendet. Das Geld aus dem Digitalpakt von Land und Bund war für die Anschaffung von Schüler-Tablets gedacht und ist mittlerweile zurücküberwiesen worden. Für Schulleiter Eberhard Geiger war der Zeitpunkt, zu dem die Mittel bereitgestellt worden waren, der falsche. Es müsse in der Bildungseinrichtung zunächst ein entsprechendes Digitalkonzept erarbeitet werden. Es solle ein System aus „einem Guss“ sein. Die Anschaffung von Endgeräten sei der letzte Schritt, erzählte Geiger im Dezember.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen