Simon Steinbach vom OAG gewinnt bei „Humanismus heute“

Lesedauer: 1 Min

Das Bild zeigt von links Martin Glatt (betreuender Lateinlehrer), Simon Steinbach (Preisträger), Gerhard Ott (stellvertretender
Das Bild zeigt von links Martin Glatt (betreuender Lateinlehrer), Simon Steinbach (Preisträger), Gerhard Ott (stellvertretender Schulleiter). (Foto: OAG)

Simon Steinbach vom Ostalb-Gymnasium (OAG) Bopfingen hat die erste Preiskategorie beim Landeswettbewerb Alte Sprachen der Stiftung „Humanismus heute“ erreicht.

In esinem Wettbewerbsbeitrag zu dem Thema „Göttersöhne. Das Herrschergeschlecht der Julier aus der Sicht Vergils und Senecas“ hatte Simon Steinbach gezeigt, wie unterschiedlich römische Intellektuelle die Göttlichkeit ihrer Kaiser in den Blick nahmen: Der Dichter Vergil in seinem Nationalepos „Aeneis“ und der Philosoph und Nero-Erzieher Seneca in einer Trostschrift. In einer weiteren Runde im April hat der Schüler der 10. Klasse nun die Chance, in das Landesfinale zu gelangen. Das Bild zeigt von links Martin Glatt (betreuender Lateinlehrer), Simon Steinbach (Preisträger), Gerhard Ott (stellvertretender Schulleiter). Foto: OAG

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen