Der Sängerkranz Unterriffingen feiert am Wochenende sein 100-jähriges Jubiläum.
Der Sängerkranz Unterriffingen feiert am Wochenende sein 100-jähriges Jubiläum. (Foto: Sängerkranz/ Ralf Schmid)
Jürgen Blankenhorn

„Die Holzhackerbuam“ sind das erste Lied gewesen, das die 1919 gegründete Gesangsabteilung des Kriegervereins Unterriffingen, der direkte Vorgänger des Sängerkranzes Unterriffingen, einstudiert hat. Am kommenden Wochenende wird dieses Jubiläum gefeiert. Mit dabei sind der Männerchor, der Frauenchor Emotional Voices sowie der junge gemischte Chor RiffSingers.

Dem Termin fiebert nicht nur die Vorsitzende Heike Fischer entgegen. „Anders als zum 50-jährigen oder 75-jährigen Jubiläum haben wir uns bewusst gegen ein großes Festwochenende und für mehrere kleinere Veranstaltungen entschieden. Eröffnet haben wir das Jubiläumsjahr am 13. Januar mit einem Festgottesdienst anlässlich der Weihe unserer neuen Vereinsfahne. Es folgen dann noch unser Herbstfest mit der Schlagerparty und das Adventskonzert.“

Im Laufe der Jahre hat sich der Sängerkranz zu einem unverzichtbaren Bestandteil des kulturellen und öffentlichen Lebens in Unter- und Oberriffingen entwickelt. So stand und steht der Sängerkranz für viele Feste in Riffingen wie die Theateraufführungen oder das legendäre Scheunenfest, das nach dem Bau der Steigfeldhalle vom Riffinger Herbst und jetzt von der Schlagerparty abgelöst wurde. Aktuell hat der Sängerkranz stattliche 163 Mitglieder, darunter 58 Sänger, 105 Fördermitglieder sowie 24 Ehrenmitglieder. Dass das Konzept des Sängerkranzes aufgeht, zeigt sich daran, dass viele Sänger nicht nur aus Riffingen sondern auch aus den umliegenden Gemeinden den Weg auf sich nehmen, um ihrem Hobby zu frönen. „Vor allem mit den RiffSingers haben wir voll ins Schwarze getroffen. Toll ist vor allem, dass viele von den RiffSingers jetzt auch im Männerchor oder bei den Emotional Voices singen“, berichtet Heike Fischer.

1919 als Gesangsabteilung des Kriegervereins gegründet, machten sich die Sänger noch im selben Jahr als Gesangverein selbstständig. Am 26. Dezember 1919 wurde auch das erste Theaterstück aufgeführt. Eine Tradition, die mit kurzen Unterbrechungen bis heute beibehalten wurde. Bereits 1927 wurde die erste Fahne für 680 Mark angeschafft. Bis zum Zweiten Weltkriegs stieg die Anzahl der Sänger stetig. 1947 wurde die Wiederaufnahme der Singstunden beschlossen.

Bei den Jubiläen erwies man sich als sehr feierfreudig. Diese wurden mit großen Umzügen und mehreren Tausend Sängern begangen. 1981 wurde die „Bopfinger Schallplatte“ aufgenommen, 1987 trat man live im Süddeutschen Rundfunk auf. 2003 wurde der Frauenchor Emotional Voice, 2016 der junge gemischte Chor RiffSingers gegründet. Auch wegen der zahlreichen Spenden ist der Sängerkranz eng mit dem „Riffinger“ Gemeindeleben verbunden.

Am Festabend zum 100-jährigen Bestehen am Samstag, 11. Mai, erwartet die Besucher ab 19 Uhr ein Programm bestehend aus bekannten Liedern der letzten 100 Jahre, eins für jede Dekade.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen