Psychisch kranker Radfahrer rastet aus

Lesedauer: 2 Min
 Der Mann wurde ins Donauwörther Bezirkskrankenhaus gebracht.
Der Mann wurde ins Donauwörther Bezirkskrankenhaus gebracht. (Foto: dpa)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

In Deiningen ist am Sonntagnachmittag ein 40-Jähriger ausgerastet.

Wie die Polizei mitteilt, befand der Mann sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand, als vorsätzlich einen Unfall herbeiführte, in er eine 22-Jährige völlig unverschuldet verwickelte.

Er beleidigte die junge Frau aufs Übelste und fuhr mit dem Rad immer wieder seitlich gegen ihr Auto. Dabei wurde eine Türe beschädigt und ein Sachschaden von rund 500 Euro entstand. Anschließend flüchtete er.

Zwei Polizeistreifen spürten den Flüchtigen kurze Zeit später auf dem Radweg zwischen Deiningen und Nördlingen auf. Nach einer Verfolgungsjagd konnten die Polizisten den Mann in einem Feld stellen und überwältigen.

Der Ärger nahm aber weiter seinen Lauf, als er mit erhobenen Fäusten auf die Beamten losging. Der nun Gefesselte ließ sich nicht weiter beruhigen, er beleidigte auch die Polizisten aufs Übelste. Diese veranlassten eine Blutentnahme bei dem Unfallverursacher. Anschließend musste der bereits schon länger psychisch erkrankte 40-Jährige mit dem Rettungsdienst ins Bezirkskrankenhaus Donauwörth gebracht werden. Während der Fahrt beleidgte und bedrohte er die Einsatzkräfte weiter. Nachdem er die Beamten bespuckt hatte, mussten diese dem Mann eine Spuckschutzhaube aufziehen. Alle Beteiligten blieben letztendlich unverletzt.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen