Polizei Nördlingen warnt vor betrügerischen E-Mails

Lesedauer: 1 Min
 Mehrere Nördlinger haben in den vergangenen Wochen eine Erpressermail erhalten. Die Polizei warnt nun vor der Masche.
Mehrere Nördlinger haben in den vergangenen Wochen eine Erpressermail erhalten. Die Polizei warnt nun vor der Masche. (Foto: dpa/ Jens Kalaene)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Vermehrt sind in den letzten Tagen Anzeigen von Bürgern bei der Polizei Nördlingen eingegangen. In einer E-Mail sind die Betroffenen aufgefordert worden, teilweise auch in ausländischer Währung, Geld an eine sogenannte Bitcoinadresse, zu überweisen.

Dem Ganzen wird Nachdruck verliehen, dass die jeweiligen Personen angeblich bei sexuellen Handlungen aufgenommen worden sein sollen. Diese würden im Internet veröffentlicht, wenn die Betroffenen der Zahlungsaufforderung nicht nachkommen.

Die Polizei warnt eindringlich vor dieser betrügerischen Absicht. Der beste Umgang mit solch einer Spam-Mail ist: nicht lesen, nicht klicken, gleich löschen, teilt die Polizei mit. Sollte der elektronische Brief dennoch geöffnet worden sein gilt: Keine persönlichen Daten eingeben und keine Überweisungen tätigen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen