Podcast: Vom geprügelten Kind zum Bodyguard von Muhammed Ali

Die Biografie von Michael Stahl hat so viele Aspekte, dass es gleich für mehrere Menschenleben reichen würde.

Eine Kindheit, geprägt von der Arbeitslosigkeit, Armut und Alkoholsucht des Vaters, von Schmähungen und Scham vor Klassenkameraden und Nachbarn. Obdachlosigkeit. Eine zerstörte Ehe. Das Versagen als junger Vater. Ein Autounfall, der das Leben seiner Familie für immer veränderte. Ein Herzinfarkt.

Von einem Gott des Sports und göttlichen Zeichen

Aber auch: Beruflicher Erfolg. Rampenlicht. Die Erfüllung eines Kindheitstraums. Die Arbeit als Bodyguard für den Weltklasse-Boxer Muhammad Ali. Die Liebe seines Lebens. Versöhnungen und Vergeben nach Jahrzehnten. Und gleich mehrere göttliche Zeichen, die ihm das Leben retteten. Heute ist Michael Stahl Buchautor, Trainer, Kampfsportler, Speaker und Familienvater. Er will seine Erfahrungen nutzen, um anderen zu helfen. 

Im Podcast "Sag's Pauly" erzählt er er seine Geschichte, schonungslos und offen, spricht über seine Tiefpunkte und seine Rettung. 

Sein Leben hat er in einem Buch verarbeitet: "Kein Herz aus Stahl" von Michael Stahl und Michael Schmiedel, 208 Seiten, Brunnen Verlag,  ISBN-13: 978-3765509575.

Was sind Podcasts?

Podcasts sind Audioformate von Schwäbische.de. Redakteure und Medienmacher sprechen miteinander und mit Gästen über verschiedene Themen aus Politik, Gesellschaft und Sport. Man kann sie jederzeit und überall kostenlos anhören. Wie das funktioniert, hat Schwäbische.de in einem Video erklärt:

Podcasts sind Audioformate, in denen Redakteure und Medienmacher von Schwäbische.de miteinander oder mit Gästen über Politik, Gesellschaft, Fußball und Psychologie sprechen. Wie man die kostenlosen Formate aufs Handy bekommt und überall hin mitnehmen kann, zeigt unser Video.

Alle bisherigen Folgen des Podcasts „Sag's Pauly“ gibt es hier im Überblick und zum Nachhören.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb scheint eine Erfolgsgeschichte zu sein. Es dient als Vorbild für weitere Projekte wie etwa

Vorbild Schwäbische Alb: Was Oberschwaben in Sachen Biosphärengebiet noch lernen kann

Landschaftliche Idylle fast wie in einem alten Heimatfilm: Wind streicht über weite Blumenwiesen, das Auge bleibt an Wacholdersträuchern hängen, Wald steht am Horizont, knorrige Apfel- und Birnenbäume säumen den Wanderweg, Grillen zirpen zur Mittagszeit.

Irgendwo hinter einem Hügel blöken Schafe, die natürlichen Rasenmäher hier auf der Münsinger Alb. „Sehr schön – so natürlich, so gemächlich ruhig“, meinen Gabi und Klaus Petzhold, zwei Wandersleut’, die aus dem Großraum Stuttgart für einen Ausflug hergefahren sind.

Ein 32-Jähriger soll nach Angaben seines Nachbars auch seinen Urin in einem Eimer gesammelt und aus dem Fenster gekippt haben.

Mann streckt Hintern aus dem Fenster und verrichtet sein großes Geschäft

Einfach den blanken Hintern aus dem Fenster strecken statt sich auf die Toilette setzen? Ein Mann aus Schwäbisch Gmünd verrichtete zum Leidwesen seiner Nachbarn so lange seine Notdurft auf diese Weise, bis der Mieter unter ihm am Samstagabend die Polizei rief.

In der Polizeimitteilung vom Sonntag ist die Rede von „einer ungewöhnlichen Art der Fäkalienentsorgung“ beziehungsweise der „Frischluft-Variante“.

Der 32-Jährige habe nach Angaben seines Nachbars auch seinen Urin in einem Eimer gesammelt und aus dem Fenster ...

Das alte Wehr im Bereich der Unteren Mühle wird durch eine Raue Rampe ersetzt, das macht die Weihung in diesem Bereich durchgäng

So schafft Wain mehr Lebensräume für Wassertiere

Die Entwurfsplanung für die Renaturierung der nördlichen Weihung auf Gemarkung Wain, den Rückbau des Stauwehrs bei der Unteren Mühle und den Bau einer Rauen Rampe steht. Einmütig hat der Gemeinderat am vergangenen Donnerstag dem Konzept zugestimmt. Die Gemeinde leitet jetzt das wasserrechtliche Genehmigungsverfahren ein und bemüht sich um einen Landeszuschuss.

„Wir sind mit der Planung in großen Schritten vorangekommen“, berichtete Bürgermeister Stephan Mantz.

Mehr Themen