Das „Gemeine Feld“ in Oberdorf. Hier könnte das neue Baugebniet der Bopfinger Teilgemeinde entstehen.
Das „Gemeine Feld“ in Oberdorf. Hier könnte das neue Baugebniet der Bopfinger Teilgemeinde entstehen. (Foto: Bauch)
Martin Bauch
Freier Mitarbeiter

Das Baugebiet „Gemeines Feld“ ist seit vielen Jahren die erste große, zusammenhängende Bebauungsfläche in Oberdorf. Bislang hat der Bopfinger Teilort versucht, leerstehende innerörtliche Flächen zu erschließen und zu bebauen. Aktuell stehen hier aber keine weiteren Flächen zur Verfügung.

Ein neues Baugebiet steht schon seit Jahren auf der Wunschliste des Ortschaftsrates. „Wenn wir weiterhin auch für junge Familien attraktiv bleiben wollen, müssen wir ihnen auch die Möglichkeit geben, hier in Oberdorf bleiben zu können“, meint Ortsvorsteher Martin Stempfle. Mehrere Anläufe des Ortschaftsrates und der Stadtverwaltung, ein geeignetes Baugebiet in Oberdorf zu finden und zu erschließen, sind am Landschaftsschutz gescheitert. Oberdorf hat nur wenige Möglichkeiten zu wachsen, da der Ort quasi von Landschaftsschutzgebieten umzingelt ist.

Diskussion über das Gebiet läuft seit 2010

Nur das sogenannte „Gemeine Feld“ bietet noch entsprechende Erweiterungsmöglichkeiten. Seit 2010 wird über die Erschließung des „Gemeinen Felds“ im Ortschaftsrat kontrovers diskutiert. Neben Bedenken der Anwohner waren auch landschaftsschutzrechtliche Einwendungen der Träger der öffentlichen Belange mit ein Grund, warum Oberdorf bislang kein Baugebiet hat.

Landschaftsschutz hat auch bei den aktuellen Baugebietsplanungen in Oberdorf oberste Priorität. Die Aussichten auf Erfolg, doch noch ein neues Baugebiet zu bekommen, sind realistisch gestiegen. Im Zuge der Novellierung des Baugesetzbuches in Baden-Württemberg in 2017 können Kommunen nun im vereinfachten und beschleunigten Verfahren kleinere Baugebiete erschließen. Die Erstellung eines Umweltberichtes und die Anwendung der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung ist somit nicht mehr erforderlich. Somit ist eine mögliche Erschließung des Baugebiets „Gemeines Feld“ ein großes Stück näher gerückt.

Noch vor der Sommerpause hat der Gemeinderat Bopfingen dem Aufstellungsbeschluss und dem Beschluss über die Form der Öffentlichkeitsbeteiligung zugestimmt. Nun werden die Stellungnahmen der sonstigen Träger der öffentlichen Belange ausgewertet und geprüft. Sollte alles nach Plan verlaufen, könnte noch in diesem Jahr die Erschließung des neuen Baugebietes beschlossen werden. Dann könnte sich Oberdorf nicht nur über die ursprünglich vorgesehenen sechs neuen Baugrundstücke freuen, sondern gleich fünfzehn Baugrundstücke für Einzel- und Doppelhäuser mit Flächengrößen von jeweils 600 bis 700 Quadratmetern bekommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen