Neues Bopfinger Pfarrer-Ehepaar willkommen geheißen

Lesedauer: 4 Min
Martin Bauch
Freier Mitarbeiter

Mit einem feierlichen Gottesdienst haben die evangelische Kirchengemeinde Bopfingen und zahlreiche Gäste in der evangelischen Stadtkirche die Investitur der beiden neuen Pfarrer Carolin Braun und Steffen Schmid gefeiert. Das Pfarrer-Ehepaar freut sich darauf, dass es nun endlich losgeht.

Bopfingen hat wieder einen evangelischen Stadtpfarrer. Und nicht nur einen, sondern gleich zwei. Das Pfarrer-Ehepaar Carolin Braun und Steffen Schmid teilen sich künftig die Arbeit in ihrer neuen Pfarrstelle in Bopfingen. Jetzt wurden sie auch offiziell von der evangelischen Kirchengemeinde und den Bopfinger Bürgerinnen und Bürgern herzlich willkommen geheißen.

In einem gemeinsamen Gottesdienst in der evangelischen Stadtkirche Sankt Blasius in Bopfingen wurden das junge Pfarrer-Ehepaar von Dekan Ralf Drescher und Schuldekan Harry Jungbauer in sein Amt eingeführt. Vor so großer Besucherkulisse in der Stadtkirche ist da auch ein wenig Lampenfieber erlaubt. Schließlich feiert man nicht jedes Jahr eine feierliche Investitur und das noch an historischer Stelle in Bopfingen mitten im geschichtsträchtigen Stadtkern.

Viele Monate haben die Bopfinger Bürger darauf gewartet, dass die freie Pfarrstelle, nach dem Weggang von Pfarrer Michael Rau nach Herbrechtigen, wieder besetzt wird. Nun also hat es mit dem Pfarrer-Ehepaar gleich doppelt geklappt. Bopfingen ist für Carolin Braun und Steffen Schmid so etwas wie eine Wunschstelle. Eine schöne Kirche und ein schönes Pfarrhaus sollte es sein – Bopfingen hat so etwas.

Auch für Familien mit Kindern hat die Stadt so einiges zu bieten. Neben ansprechenden Kinderbetreuungsplätzen bietet Bopfingen auch viele Einkaufsmöglichkeiten. Für die vierköpfige Familie, zu denen auch die beiden Kinder Henry (4) und Matti (2) gehören, ein idealer Ort, um zu leben und zu arbeiten.

Wanderung auf den Ipf ist geplant

Bisher hat die Familie in einer Stadtwohnung in Reutlingen gelebt. Auf das Leben auf dem „städtischen Land“ freuen sich alle schon sehr. Das Erste, was Pfarrer Schmid unbedingt machen möchte, ist eine Wanderung auf den Ipf. Der gebürtige Aalener muss zu seiner Schande gestehen, dass er den markanten Hausberg von Bopfingen noch gar nicht kennt. Besonders sind die Bopfinger auf die erste Performance der beiden Pfarrer auf der Ipfmesse im Rahmen des traditionellen Mess-Gottesdienstes gespannt. Wer diese Feuertaufe besteht, ist anschließend auf jeden Fall in Bopfingen endgültig angekommen.

Auch der zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Oliver Hornung, ist jetzt froh, dass wieder seelsorgerische Impulse aus dem Pfarrhaus kommen. „Wir haben lange gewartet und sind jetzt umso glücklicher so junge Pfarrer in unserer Gemeinde zu haben. Der Kirchengemeinderat und ich freuen uns bereits auf die kommende Zusammenarbeit. Wir sind schon sehr gespannt, was Neues an Projekten und Ideen auf uns zukommt“, meint Hornung. Im Anschluss an den Gottesdienst haben der Kirchengemeinderat und das Pfarrer-Ehepaar Braun und Schmid ihre Gäste zu einem Stehempfang in das evangelische Gemeindehaus eingeladen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen