Neue Fahne spannt den Bogen zwischen Tradition und Moderne

Lesedauer: 3 Min
 Mit einer neuen Fahne beschenkte sich der Sängerkranz Unterriffingen zu seinem 100-jährigen Bestehen.
Mit einer neuen Fahne beschenkte sich der Sängerkranz Unterriffingen zu seinem 100-jährigen Bestehen. (Foto: Jürgen Blankenhorn)
Jürgen Blankenhorn

„Rein wie Gold und stark wie Erz sei des Sängers Herz“ steht in goldenen Lettern auf der neuen Fahne des Sängerkranzes Unterriffingen geschrieben. Da eine Restaurierung der 1927 geweihten Fahne nicht mehr möglich war, hat sich der Sängerkranz anlässlich seines 100. Bestehens selbst mit einer neuen Fahne beschenkt.

In ihrer Laudatio sagte die Vorsitzende Heike Fischer, man wolle die Tradition des Sängerkranzes und dessen Bedeutung für die Gemeinde fortführen und einen Bogen spannen zwischen Tradition und Moderne. Bestes Beispiel hierfür seien die drei vereinsinternen Chöre: der Männerchor, die Emotional Voices und die RiffSingers. Dadurch habe man sich erfolgreich für die Zukunft aufgestellt.

Während der Männerchor für den traditionellen Bereich stehe, stünden der Frauenchor Emotional Voices sowie die RiffSingers für das Moderne. Wichtig dabei sei jedoch, dass alle drei Chöre ihre gemeinsame Heimat unter dem Dach des Sängerkranzes haben und offen miteinander kommunizierten und kooperierten.

Und so gestalteten auch alle drei Chöre den Festgottesdienst zur Fahnenweihe mit. Den Vortritt dabei hatte der Männerchor, der den Festgottesdienst mit „Herr Deine Güte reicht soweit“ feierlich eröffnete. Es folgten die musikalischen Beiträge der Emotional Voices und des Gesamtchores, ehe auch die RiffSingers als jüngster Chor des Sängerkranzes den von vielen Liedern und Musik geprägten Festgottesdienst zur Fahnenweihe mitgestaltete. Besonders in Erinnerung bleiben wird den Besuchern dabei das gemeinsame „Herr im Himmel“, bei dem die Sänger ihre ganze Klasse aufblitzen liesen.

Pfarrer Hermann Rundell zeigte sich angesichts der Stimmgewalt und der hohen musikalischen Qualität der Chöre sichtlich beeindruckt und lobte den Sängerkranz für deren soziales Engagement und Bedeutung. Musik verbinde Generationen und habe die Kraft, Nationen zu vereinen. Nicht nur deshalb seien Chöre ein wichtiger Bestandteil der Gesellschaft.

Im Anschluss an den Festgottesdienst wurde die Fahnenweihe und der gelungene Start ins Jubiläumsjahr im kleinen Rahmen in der Steigfeldhalle gefeiert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen