Mit dem Schnellzug „Luther“ nach Worms

 Das Bayerische Eisenbahnmuseum fährt am Samstag, 16. Oktober, mit einem Nostalgiezug von Nördlingen über Aalen, Schwäbisch Gmün
Das Bayerische Eisenbahnmuseum fährt am Samstag, 16. Oktober, mit einem Nostalgiezug von Nördlingen über Aalen, Schwäbisch Gmünd und Ludwigsburg nach Worms. (Foto: Jens Bolduan)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Das Bayerische Eisenbahnmuseum fährt am Samstag, 16. Oktober, mit einem Nostalgiezug von Nördlingen über Aalen, Schwäbisch Gmünd und Ludwigsburg in die Nibelungen- und Lutherstadt Worms.

Der Sonderzug, gezogen von einer historischen Elektrolokomotive und aus Schnellzugwagen im Stil der 1950er und 1960er Jahre gebildet wird, beginnt in Nördlingen und geht über die Ries- und Remsbahn zunächst nach Kornwestheim. Ab hier geht es dann über Ludwigsburg und Mannheim weiter nach Worms. Im Zug erhält jeder Fahrgast einen reservierten Sitzplatz.

Der über fünfstündige Aufenthalt in der Nibelungen- und Lutherstadt Worms steht zur freien Verfügung. Bekannt ist die Stadt für ihren Dom. 2021 jährt sich zum 500. Mal die Erinnerung an den Wormser Reichstag von 1521. Die Landesausstellung „Hier stehe ich. Gewissen und Protest – 1521 bis 2021“ (Eintritt im Fahrpreis enthalten) nimmt das Jubiläum der Widerrufsverweigerung Martin Luthers auf dem Wormser Reichstag zum Anlass. Am späten Nachmittag geht es dann zurück zu den Ausgangsbahnhöfen. Während der Zugfahrt bietet das Team im Speisewagen seinen Fahrgästen „Küche to go“ an.

Der Zustieg in den Dampfsonderzug ist in Nördlingen, Aalen, Schwäbisch Gmünd (75 Euro pro Erwachsener) sowie in Schorndorf, Kornwestheim, Ludwigsburg (70 Euro pro Erwachsener) möglich. Es sind Rabattierungen für Familien und Kleingruppen verfügbar. Voraussichtliche Fahrzeiten: Hinfahrt: Nördlingen ab circa 7 Uhr, Aalen ab circa 7.50 Uhr, Schwäbisch Gmünd ab circa 8.10 Uhr. Rückfahrt: Worms ab circa 17 Uhr, Schwäbisch Gmünd an circa 20.10 Uhr, Aalen an circa 20.30 Uhr, Nördlingen an circa 21.30 Uhr.

Es gilt Maskenpflicht. Es ist zu beachten, dass die eingesetzten historischen Wagen nicht barrierefrei gebaut wurden und über wenig Stauraum verfügen. Bitte deshalb den Bedarf an Platz für Rollstühle, Rollatoren, Kinderwagen und weiteres mit der Buchung per E-Mail oder telefonisch anmelden, ein separater Gepäckwagen wird gegebenenfalls mitgeführt.

Eine Nostalgiezugfahrt kann allerdings nur dann stattfinden, wenn sich frühzeitig genügend Fahrgäste anmelden. Der Anmeldeschluss ist der 8. Oktober.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen