Kind stolpert in Glutreste eines Lagesfeuers

Lesedauer: 1 Min
Ein zweijähriger Junge hat sich am Samstagnachmittag in Nördlingen Brandverletzungen im Gesicht und an den Händen zugezogen, als
Ein zweijähriger Junge hat sich am Samstagnachmittag in Nördlingen Brandverletzungen im Gesicht und an den Händen zugezogen, als er in die Glutreste eines Lagerfeuers fiel. (Foto: Archiv)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Ein zweijähriger Junge hat sich am Samstagnachmittag in Nördlingen Brandverletzungen im Gesicht und an den Händen zugezogen, als er in die Glutreste eines Lagerfeuers fiel.

Der Vorfall ereignet sich im Garten der Großeltern des Kindes. Hier hatten die Erwachsenen ein kleines Lagerfeuer entzündet. Das Feuer wurde dann zwar abgelöscht, jedoch stolperte der kleine Junge beim Spielen mit anderen Kindern und stürzte unglücklich in die noch vorhandene Glut. Er zog sich dabei Verbrennungen im Gesicht und an einer Hand zu. Der Junge wurde per Rettungshubschrauber in die Kinderklinik Augsburg geflogen. Über die Schwere der Verletzungen konnte die Polizei noch keine Aussagen treffen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen