Keine konkreten Aussagen zu AWG-Filiale

Lesedauer: 2 Min
 Eine AWG-Filiale.
Der Mietvertrag liegt offensichtlich vor. Im Moment aber könne keine konkrete Aussage getroffen werden. (Foto: Korinth)

Nachdem die Modekette AWG vor rund zwei Wochen ihre Insolvenz bekannt gegeben hat, macht sich so mancher Bopfinger Gedanken, was aus der geplanten Filiale im Ipf-Treff werden wird.

In dem neuen Einkaufszentrum direkt an der B29 soll neben dem Vollsortimenter Rewe und der Drogeriemarktkette DM auch AWG eine Filiale eröffnen. „Der Mietvertrag liegt vor“, teilt Maike Merz, Pressebeauftragte der Merz Objektbau, auf Nachfrage der „Ipf- und Jagst-Zeitung/ Aalener Nachrichten“ mit. Sowohl das Planungs- und Architekturbüro als auch der Eigentümer hielten sich momentan an den unterschriebenen Vertrag. Bislang lägen ihr auch noch keine Informationen über die Zukunft der geplanten Filiale vor. Erst wenn dies der Fall wäre, treffe man eine Entscheidung und mache sich über Alternativen Gedanken.

Auch Veit Matthauer, dessen Agentur die Pressearbeit für die Modekette übernimmt, teilt mit, dass er „im Moment keine konkreten Aussagen“ über die Zukunft geplanter Filialen machen könne.

Sowohl Rewe als auch DM werden am 4. April ihre Filialen im Ipf-Treff eröffnen. Die offizielle Einweihung des Gebäudes finde dann im Mai statt, teilt Merz mit. Für die noch nicht vermieteten Flächen, gerade im Bereich der Gastronomie, stehe man momentan in Verhandlungen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen