Jagdvorstand Jürgen Mayer hat Ortsvorsteher Helmut Stuber für die Anschaffung des Defibrillators sowie Eugen Regele für die Res
Jagdvorstand Jürgen Mayer hat Ortsvorsteher Helmut Stuber für die Anschaffung des Defibrillators sowie Eugen Regele für die Restaurierung des Bildstockes bei den Krautgärten eine Spende überreicht. Von links: Eugen Regele, Jagdvorstand Jürgen Mayer und Ortsvorsteher Helmut Stuber. (Foto: Jagdgenossen)
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Das gute Verhältnis zu den Pächtern hat Jagdvorstand Jürgen Mayer bei der Hauptversammlung der Jagdgenossenschaft Aufhausen gelobt. Erfreulich sei, dass es keine Wildschäden gegeben habe.

Den Rechenschaftsbericht verlass Schriftführerin Ute Enzi. Über eine gute finanzielle Lage berichtete Kassiererin Christa Bauer. Kassenprüfer Eugen Regele lobte die ordentliche Kassenführung und Ortsvorsteher Helmut Stuber das Engagement der Jagdgenossen. Die Jagdpächter Hubert Mayer und Hans Enzi berichteten über ein ruhiges Jagdjahr.

Stuber bedankte sich bei den Jagdgenossen für die zugesagte Spende, die nicht mehr gebraucht wird, weil der Dorfplatz inzwischen fertig ist. Die Vorstandschaft der Jagdgenossenschaft hat sich deshalb entschieden, mit diesen 1500 Euro die Anschaffung eines Defibrillators zu unterstützen.

Ebenfalls konnte Jürgen Mayer den Jagdgenossen mitteilen, dass die Vorstandschaft neben der Spende für den Defibrillator beschlossen habe, die auf Initiative von Eugen Regele ausgeführte Restaurierung des Bildstockes an den Krautgärten mit einer Spende von 500 Euro finanziell zu unterstützen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen