In 365 Tagen ist wieder Ipfmess

Lesedauer: 2 Min
In 365 Tagen ist wieder Ipfmess
In 365 Tagen ist wieder Ipfmess (Foto: Jürgen Blankenhorn)
Jürgen Blankenhorn

Seit Mittwochmorgen läuft sie wieder, die Countdown-Uhr auf der Ipfmess-Homepage: Nach fünf Tagen bei bestem Bierzelt- und Biergartenwetter haben die Bopfinger am Dienstag noch einmal alles gegeben, um sich gebührend von der Ipfmess und den Schaustellern zu verabschieden.

Im Festzelt „Zum Senz“ spielte nach dem Pressefrühschoppen traditionell die Original Egertaler Blasmusik aus Aufhausen auf, ehe ab 20 Uhr die Partyband Dolce Vita das Festzelt ein letztes Mal zum Beben brachte. Bopfingens fünfte Jahreszeit wurde am Donnerstag mit „Malle meets Mess 2.0“ gestartet. Seitdem herrschte am Fuße des Ipf Ausnahmezustand.

Der Magie der Ipfmess kann sich niemand entziehen. So stellten zum Beispiel die Dartfreunde Bopfingen auf ihrer Facebook-Seite die Frage: „Was man sich gerade in und um Bopfingen wünscht?“ Die Antwort ist einfach: „A scheana Mess“. Und auch dieses Jahr ging dieser tausendfach geäußerte Wunsch in Erfüllung. Gemeinsam wurde gefeiert, alte Freundschaften gepflegt, neue geschlossen und sich gegenseitig geholfen. Egal ob im Festzelt „Zum Senz“, wo Gäste den Bedienungen auch einmal zur Hand gingen, oder im Biergarten, wo man einfach nochmal zusammenrückte, um Platz zu schaffen.

Ansonsten war die Ipfmess 2019 wieder das, was sie immer war und was sie ausmacht: Ein familiäres Volksfest mit einzigartigem Charme.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen