Ideen für die Zukunft Bopfingens

Lesedauer: 4 Min

Gespräche auf den 4. Bopfinger Impulsen.
Gespräche auf den 4. Bopfinger Impulsen. (Foto: Martin Bauch)
Schwäbische Zeitung
Martin Bauch

Die Bopfinger Impulse sind mittlerweile fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Stadt Bopfingen. Zum vierten Mal hat Bürgermeister Gunter Bühler Vertreter aus Wirtschaft, Kommunalpolitik und Ehrenamt sowie Kunst und Kultur zum Austausch ins Rathaus eingeladen.

Bühler weiß mittlerweile, dass die Bopfinger Impulse nicht nur neue Ideen und Anregungen hervorbringen, sondern auch ein Gradmesser für die Stimmung in Bopfingen und seiner Teilorte sind. Aus allen vorangegangenen Treffen hat Bühler Vorschläge und Ideen mitnehmen können.

Viele sind umgesetzt worden, wie zum Beispiel der neue Jugendtreff „Schmiede“, der im Herbst vergangenen Jahres eröffnet wurde. Mountainbike-Trails, Stadtbusse, interessante Veranstaltungen und Konzerte, all das sind heute bereits Themen in Bopfingen – und das Ergebnis aus einem „lockeren Schwatz“ auf den Bopfinger Impulsen.

Auch der Mit-Gastgeber, der Gewerbe- und Handelsverein (GHV), profitiert von der Veranstaltung. So freut sich der Vorsitzende des GHV, Detlef Köhn mit Bühler, dass auch die Leerstände von Ladengeschäften in der Innenstadt, Schritt für Schritt beseitigt werden können. Mit der Eröffnung eines Fachgeschäfts für Hörgeräteakustik, eines Blumenladens und eines Reisebüros erweitert Bopfingen seine Angebotsvielfalt in der Innenstadt. Die Frauenarztpraxis, die schwer auf der Kippe stand, hat nun wieder eine Zukunft in Bopfingen.

„Mr. Ipf“ hält Vortrag

„Hier möchte ich mich sehr für den Einsatz unseres Landrats, Klaus Pavel, bedanken“, sagte Bühler. Als Pavels Stellvertreterin war Erste Landesbeamtin Gabriele Seefried in Bopfingen. Sie ging mit Humor auf das Wort Impulse ein: „Hat man schon mal gute Impulse, dann kommt garantiert die Bürokratie und macht einem einen dicken Strich durch die Rechnung“, meinte sie. Im Falle Bopfingens scheine dies aber bislang immer gut funktioniert zu haben.

Als Impulsredner hat die Stadt in diesem Jahr den Geschichtsforscher Rüdiger Krause gewinnen können. Bekannt ist Krause durch seine Grabungskampagnen am Ipf, den er für einen der bedeutendsten Keltenstandorte Deutschlands hält. „Nach wissenschaftlichen Maßstäben gemessen, sind wir erst eine kurze Zeitspanne mit Grabungsarbeiten tätig. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Beweis erbracht ist, dass der Ipf ein bedeutender keltischer Herrschersitz war. Die Anzeichen sprechen alle dafür“, meinte Krause der vom GHV-Vorsitzenden Köhn als „Mr. Ipf“ geadelt wurde. Der Nimbus des Geheimnisvollen, der den Ipf umgibt, war auch im Vortrag von Krause dabei deutlich zu spüren. Im Anschluss luden Bürgermeister Bühler und Detlef Köhn ihre Gäste zu einem Büfett und Getränke ein. Bühler bedankte sich gleichzeitig bei der Kulturbeauftragten der Stadt Bopfingen, Sarah Lenz, für die exzellente Organisation der Bopfinger Impulse. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Partyband Kir Royal mit Gerhard und Karin Ott.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen