Begrüßen die Gäste in stilvollem Ambiente: Carl-Eugen Erbprinz zu Oettingen-Wallerstein mit Anna Erbprinzessin zu Oettingen-Wal
Begrüßen die Gäste in stilvollem Ambiente: Carl-Eugen Erbprinz zu Oettingen-Wallerstein mit Anna Erbprinzessin zu Oettingen-Wallerstein, umrahmt von den historisch gewandeten Schlossführerinnen Beate Lorenz (links) und Carmen Herrmann. (Foto: Martin Bauch)
Martin Bauch

Anna Erbprinzessin zu Oettingen-Wallerstein und Carl-Eugen Erbprinz zu Oettingen-Wallerstein laden Besucher ein, mit ihnen das 300-jährige Bestehen des Barockschlosses Baldern zu feiern. Im Rahmen von Führungen können Gäste mehr über die Geschichte von Schloss Baldern erfahren. Das neue Schloss-Café lädt anschließend zum Verweilen ein.

Das schöne Barockschlösschen war früher eine wehrhafte mittelalterliche Burg. In den Jahren 1718 bis 1737 wurde die aus dem 11. Jahrhundert stammende stauferzeitliche Burganlage vom damals bekannten, aus Graubünden stammenden Architekten und Stuckateur Franz de Gabrieli zu einem barocken Schloss umgebaut. Nach dessen Tod im Jahre 1726 führte sein Bruder, der fürstbischöflich-eichstättische Hofbaudirektor Gabriel de Gabrieli, das Werk seines jüngeren Bruders weiter. Schloss Baldern diente nun den Grafen von Oettingen-Baldern als Residenz. Nach dem Aussterben des Adelsgeschlechts 1798 ging das Erbe an das Fürstenhaus Oettingen-Wallerstein über. In dessen Besitz befindet sich das Schloss noch heute.

Die heutigen Schlossherren freuen sich in diesem Jahr über das 300-jährige Bestehen der Schlossanlage und möchten an dieser Feier auch die Menschen aus Baldern und Umgebung sowie die vielen Besucher aus nah und fern daran teilhaben lassen. „Die Schloss-Saison 2018 wollen wir diesmal ganz anders beginnen“, kündigt Anna Erbprinzessin zu Oettingen-Wallerstein daher auch an. Im Rahmen des Gedenkjahres „300 Jahre Barockschloss Baldern“ bietet das Fürstliche Haus seinen Besuchern ein besonderes Jahresprogramm mit zahlreichen Sonderführungen an. „Die Besucher dürfen sich zum Beispiel auf einen Gang durch die Räume des Schlosses mit der Kammermagd freuen. Darüber hinaus bieten wir auch stimmungsvolle Candle-Light-Führungen im nächtlich illuminierten Schloss an“, sagt die Schlossherrin

Das Schloss nimmt auch am internationalen Museumstag am 13. Mai teil und ist Gastgeber des Abschlusskonzerts der Rosetti-Festtage im Ries. Nach einer spannenden Führung oder einer wildromantischen Wanderung durch den bezaubernden Schlosspark lädt das neugestaltete Schloss-Café zum gemütlichen Verweilen ein. „Auf unser neues Schloss-Café, das innerhalb der Schlossanlage liegt, sind wir besonders stolz“, meint Carl-Eugen Erbprinz zu Oettingen-Wallerstein. Das Fürstenpaar hat das Café mit viel Liebe zum Detail im lässig-eleganten englischen Stil eingerichtet. Die Gäste erwarten dort selbstgebackene Kuchen, Säfte und Smoothies, Snacks und Eis und natürlich Bier aus dem Fürst-Wallerstein-Brauhaus.

Bopfingens Bürgermeister Gunter Bühler freut sich über das Jubiläumsprogramm: „Das ist eine große Bereicherung für die touristischen Bemühungen und Angebote der Stadt Bopfingen“, sagt er.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen