Ein beschwingter Nachmittag mit der Stadtkapelle

Lesedauer: 3 Min
 Immer wieder ein beeindruckendes Erlebnis – der Blasmusik Flashmob der Musiker aus Kirchheim, Aufhausen und Baldern. Für die Mu
Immer wieder ein beeindruckendes Erlebnis – der Blasmusik Flashmob der Musiker aus Kirchheim, Aufhausen und Baldern. Für die Musiker der Stadtkapelle war das auf der heißen Bühne eine wohlverdiente Pause, für die Besucher eine willkommene Abwechslung. (Foto: Jürgen Blankenhorn)
Jürgen Blankenhorn

Wie in jedem Jahr hat die Stadtkapelle Bopfingen nach dem Umzug im Festzelt „Zum Senz“ aufgespielt. Und mittlerweile scheint es bei den Kirchheimer, Aufhausener und Balderner Musikerkollegen ebenfalls Tradition geworden zu sein, einen Blasmusik-Flashmob zu zelebrieren.

Nach dem Einzug mit dem Bozener Bergsteigermarsch, einem kleinen Standkonzert im Zelt und der ersten Runde war das erste „Prosit der Gemütlichkeit“ das Zeichen für die Musiker der oben genannten drei Vereine. Unter dem Motto „Attacke“ wurde der Stadtkapelle Bopfingen in Form eines Blasmusik-Flashmobs eine kleine Pause gegönnt und die Stimmung im Zelt mit Klassikern wie „Auf der Vogelwiese“ oder dem „Böhmischen Traum“ kräftig eingeheizt.

Auf den Tischen stehend feierten sich Musiker und Besucher selbst. Gemeinsam genossen sie die einzigartige Stimmung auf dem, nicht nur in den Augen der Bopfinger, schönsten Volksfest mit einem der wohl schönsten Festzelte der Region.

Nach dieser gelungenen Einlage und der unerwarteten Pause heizte die Stadtkapelle dann mit einem beschwingten Medley den Festzeltbesuchern kräftig ein. James Last, Glenn Miller, die Blues Brothers – das Repertoire der Stadtkapelle an mitreisendem Big Band Sound oder klassischen Blasmusikstücken schien grenzenlos. Dazu bestens aufgelegte Sängerinnen wie das Mutter-Tochter Duo Ingrid und Johanna Sörgel. Da ging nicht nur bei Ipfmess- oder Blasmusikfans das Herz auf.

Doch auch wenn der Nachmittag mit der Stadtkapelle überwiegend von guter Stimmung durchzogen war, gab es auch einen kleinen Wehmutstropfen. Dirigent Klaus-Peter Enßlin ist auf seiner Abschiedstour und die Musiker der Stadtkapelle schienen aus diesem Anlass nochmal alles geben zu wollen, um ihm den Abschied so schwer wie möglich zu machen. Die Musiker der Bopfinger Stadtkapelle bedankten sich bei ihm für mehr als zehn Jahre hervorragende Dirigententätigkeit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen