Drei Solisten geben Konzert in der Wallfahrtskirche Flochberg

Lesedauer: 3 Min
 Nachwuchstrompeter André Schneider spielte in der Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung in Flochberg.
Nachwuchstrompeter André Schneider spielte in der Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung in Flochberg. (Foto: Martin Bauch)
Martin Bauch
Freier Mitarbeiter

Im Rahmen der Konzertreihe „Fleur Musical“ gastieren die Sopranistin Rita Ortler, der Organist Klaus Ortler und das Trompetertalent André Schneider in der Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung in Flochberg. Die mehr als 200 Konzertbesucher bekamen eine Mischung aus virtuoser Klassik und Moderne zu hören.

Festliche Musik zu Neujahr, dargeboten von drei erstklassigen Solisten in der Wallfahrtskirche in Flochberg. Auf ein außergewöhnliches Musikerlebnis durften sich die mehr als 200 Besucher der beliebten Konzertreihe „Fleur Musical“ freuen. Die Sopranistin Rita Ortler und Organist Klaus Ortler ließen ein Arrangement von Klassikern und modernen Liedern und Stücken erklingen, aufgelockert mit Weihnachtsweisen aus aller Welt. Verstärkt wurde das Künstler-Duo in diesem Jahr vom talentierten Nördlinger Nachwuchstrompeter und Preisträger des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“, André Schneider.

Der Veranstaltungsort hätte mit der Wahl der Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung in Flochberg nicht besser sein können. Eine klangvolle Akustik und die würdevolle Ausstrahlung eines Kirchenschiffs verliehen dem Konzert den passenden Rahmen. Die Musikauswahl hielt das Publikum über eineinhalb Stunden in ihrem Bann. Neben dem strahlenden „Trumpet tune“ von Henry Purcell und dem getragenen „Air“ von Johann Sebastian Bach waren André Schneider gemeinsam mit der Sopranistin in Stücken von Händel („Let the bright Seraphim“), dem Ave Maria von Caccini und einer Bearbeitung des „Laudamus te“ aus dem „Gloria“ von Vivaldi zu hören. Zur Aufführung kamen auch unbekannte und seltene Stücke, wie das „Salve Regina“ von Aurigemma und der wunderschöne „Cantique de Noel“ von Adolphe Adam hinzu.

Einen weiteren Höhepunkt im Konzert setzte Klaus Ortler mit ausgesuchten Orgelwerken, unter anderem von Johann Sebastian Bach und Léon Boellmann. Alle drei Solisten sind auf ihrem musikalischen Fachgebiet eine Qualität für sich. Zusammen sind sie ein außergewöhnlicher Hörgenuss. Das wusste auch das Publikum in der Wallfahrtskirche in Flochberg mit einem langanhaltenden Applaus zu schätzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen