Die Stadt-Apotheke in Neresheim schließt

Lesedauer: 3 Min
Uschi Zurke

Seit 1811 gibt es die Stadt-Apotheke in Neresheim. Seit 1871 ist sie in der Hauptstraße 44. Jetzt macht sie nach 207 Jahren zu. Zum letzten Mal wird sie am 26. April öffnen.

Dieser Schritt ist Apothekerin Ulla Birmelin, die als erste Frau die Apotheke führte, nicht leicht gefallen Sicherlich hätte sie die Apotheke noch einige Jahre selbst-ständig führen können. Doch dann kam sie mit ihrem Kollegen Jens Boving, der nur vier Häuser weiter eine Apotheke hat, ins Gespräch. Das Ergebnis: Dei Stadt-Apotheke schließt. Dafür unterstützen Ulla Birmelin und ihr Team ab 1. Mai Jens Boving und seine Mitarbeiter in derApotheke im Ärztehaus.

Für die Neresheimer Kunden und Patienten heißt das, sie können weiterhin die Betreuung von Ulla Birmelin und ihrem Team in Anspruch nehmen, müssen dazu aber im Ärztehaus vorbeischauen. Bei der Neresheimer Fachausstellung des Handels- und Gewerbevereins Härtsfeld aktiv, die am 28. und 29. April in der Härtsfeld-Sport-Arena in Neresheim stattfindet, wird sich das neue Team erstmals gemeinsam präsentieren.

Die Geschichte der Stadt-Aptheke

Vor 207 Jahren stand das Apothekerhaus am Schlossberg 5, heute bekannt als Martin-Knoller-Haus. 1811 erwarb Sebastian Schmid aus Dischingen das Haus, das er von Jakob Prielmeyer führen ließ. Prielmeyer kaufte das Haus 1818 von Schmid und führte die Apotheke weiter, bis 1833 Karl Anton Seidel das Haus übernahm.

Seidel war auch Schultheiß von Neresheim. 1865 übernahm Friedrich Schimpf die Apotheke, der er 1871 in das ehemalige Jägerhaus verlegte, wo sie bis heute ist. Es folgten viele Besitzer wie Willi Krüll, Karl Hildebrand, Gottfried Essig und Hugo Albert. Von 1956 bis 1958 hatte Willi Wolz, der Vater von Ulla Birmelin, die Apotheke gepachtet. Dann kaufte er das Gebäude, 1962 wurde um- und angebaut. 1966 starb Wolz, ihm folgte Siegward Heyse. Ulla Birmelin pachtete die Apotheke 1988 und kaufte sie fünf Jahre später.

Was aus der rund 180 Quadratmeter großen Apotheke wird, ist derzeit noch offen. Ulla Birmelin möchte sie gern vermieten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen