Der Neue Heidenheimer Kammerchor tritt in der Kirche Sankt Josef auf

Lesedauer: 4 Min
Franz Mayer

Plakate in der Stadt und darüber hinaus verkünden es bereits: Am Samstag, 6. April, um 19 Uhr gibt der Neue Heidenheimer Kammerchor in der Pfarrkirche Sankt Josef ein Konzert. Der Eintritt ist frei, die Sachkosten übernimmt Ehrenbürger Gregor Stempfle, der an diesem Tag seinen 80. Geburtstag feiert und Konzertbesucher um Spenden für das inklusive Ensemble der Bopfinger Musikschule bittet.

Er wolle dabei nicht im Mittelpunkt sein, sagte Gregor Stempfle bei einer Zusammenkunft zur Vorbereitung des Konzerts im Bopfinger Rathaus. Doch ließ er wissen „ein Grund von vielen, die mich bewogen haben zu meinem Achtziger ein Benefizkonzert zu organisieren, ist, große Dankbarkeit diese markante Altersschwelle wohlbehütet überschreiten zu dürfen.“ Als der Neue Heidenheimer Kammerchor hiervon erfuhr, war dieser spontan zum Konzertieren bereit, was auch Bürgermeister Gunter Bühler erfreute und mit ihm die Vorsitzende des Fördervereins der städtischen Musikschule Ulrike Bortolazzi.

Inklusives Ensemble in Bopfingen

Das inklusive Ensemble besteht aus 20 Mitgliedern im Alter von 17 bis 80 Jahren, die regelmäßig in der Musikschule proben und bietet dadurch Menschen mit Handycap, die unter anderem vom Samariterstift Neresheim betreut werden, eine Gelegenheit zum Musizieren. Unter Inklusion verstehe man, dass keine definierte „Normalität“ angestrebt werde, sagt Fördervereinsvorsitzende Ulrike Bortolazzi. Denn: „Jeder bringt sich mit seiner Person so ein wie er ist, einer kann schön singen, ein anderer Gitarre oder Schlagzeug spielen und wieder andere bringen die Gruppe zum Lachen“. „Diese Art von Wertschätzung und Integration“, bekannte Thomas Kammel Musiklehrer am Schiller-Gymnasium Heidenheim und Künstlerischer Leiter des Neuen Kammerchors, „unterstützen wir gerne.“

Seit fünf Jahren leitet er den Neuen Kammerchor, dem 80 Sängerinnen und Sänger zwischen 15 und 20 Jahren angehören. Das Pensum des Chores ist ordentlich. Die Jugendlichen bewältigen neben dem normalen Schulalltag jährlich circa 40 Konzerte und Auftritte. Elf Gold- und zwei Silbermedaillen zeugen vom Erfolg der zurückliegenden 14 Jahren.

Chorleiter Thomas Kammel sagt: „Wir freuen uns auf das Bopfinger Konzert, weil es eine gute Sache unterstützt. Es ist ein hohes Lernziel jeglicher Schulart – Sozialkompetenz oder anders ausgedrückt etwas für den anderen zu tun.“

Gemeinschaftsbildung sei auch ein Erfolgsrezept eines Chores, lässt Thomas Kammel wissen. Dass dieses seine Wirkung erzielte widerspiegeln Highlights von Chorreisen nach Argentinien, Südafrika, Armenien, Brasilien und im letzten Jahr nach Mexiko und Guatemala.

Erst vor wenigen Wochen, im Februar 2019, haben sich die Jugendlichen beim internationalen Chorwettbewerb in Maastricht gegen starke Konkurrenz, zum Beispiel aus Japan, China, Russland und Korea behauptet, brachten zwei Golddiplome mit nach Hause und für dieses Jahr ist eine Konzerttour nach Siebenbürgen in die Karpaten Rumäniens in Vorbereitung. Bopfingen darf sich freuen auf die „Stimmen die verzaubern“ mit einem breiten Repertoire von Klassik bis Moderne.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen