Bopfinger Wirte- und Weinfest verzaubert seine Besucher

Lesedauer: 4 Min
 Daumen hoch: Beim Bopfinger Wirte- und Weinfest kehrte südländisches Piazza-Ambiente auf dem Bopfinger Marktplatz ein.
Daumen hoch: Beim Bopfinger Wirte- und Weinfest kehrte südländisches Piazza-Ambiente auf dem Bopfinger Marktplatz ein. (Foto: Blankenhorn)
Jürgen Blankenhorn

Obwohl es am Samstagnachmittag noch regnete, ist das 19. Wirte- und Weinfest in Bopfingen wieder zu einem Erfolg geworden. Kaum war das Fest im Gange, sind die Bopfinger wieder zusammengerückt.

Um 16 Uhr hatte Hubert Jans, der Vorsitzende des Veranstalters, des Fördervereins Fußball des TV Bopfingen noch tiefe Sorgenfalten auf der Stirn, regnete es doch in Strömen. Doch der Wettergott hatte ein Einsehen und pünktlich zum Start lachte die Sonne über Bopfingen.

Das 19. Wirte- und Weinfest konnte beginnen. Nach zähem Beginn füllte sich der Marktplatz zusehends. Und wie jedes Jahr mussten noch weitere Tische und Bänke aufgestellt werden. Der Marktplatz schien aus allen Nähten zu platzen. Aber die Ipfmess-erprobten Bopfinger wussten sich zu helfen und man rückte eben zusammen. „Ich bin mittlerweile ein echter Fan des Wirte- und Weinfestes“, so Eberhard Schierle, der zusammen mit seiner Frau Brigitte das Ambiente genießt: „Gute Musik, freundliche Bedienungen, dazu die umfangreiche Getränke- und Speisekarte. Hier muss man sich einfach wohlfühlen.“

„Und man kann die Kinder unbesorgt spielen lassen“, fügt ein aus Bochum angereister und ebenfalls begeisterter Gast hinzu. Tanzend vor der Bühne oder auf Entdeckungstour am Neptunbrunnen genießen die Kinder die ungewohnte Freiheit und schließen Freundschaften. „Das macht auch den Reiz des Wirte- und Weinfestes aus. Irgendwie kennt hier jeder jeden. Und wenn nicht, dann lernt man sich eben kennen“, ergänzt Eberhart Schierle.

Gastronomische Neuzugänge präsentieren sich

„Mit dem Wirte- und Weinfest wollen wir auch den teilnehmenden Wirten eine Plattform bieten auf der sie sich präsentieren können“, so ein sichtlich zufriedener Hubert Jans. Und die Bopfinger Version eines Streetfood-Festivals kommt nicht nur bei den Besuchern an. Diese Chance nutzten auch die beiden neuen Bopfinger Gastronomen Peter Schmied, neuer Pächter des Bopfinger Traditionsgasthauses „Bären“ und Andreas Senz dessen „Zum Senz“ im Ipf-Treff eröffnet.

„Toni´s Pizza“ sowie chinesische Spezialitäten von „Hin“ ergänzten das Angebot. Dazu konnte man aus 16 Weinen wählen. Aber nicht nur kulinarisch kamen die Besucher voll auf ihre Kosten. So sorgten das Duo „Comeback“ und der Gastauftritt von „Bert“ alias Albert Kratzel für musikalische Unterhaltung und dafür, dass der Marktplatz auch trotz etwas kühlerer Temperaturen noch bis spät in die Nacht gut besucht war. Sonntags lockte ein wahres Kaiserwetter die Besucher und sorgte für ständig volle Tische.

Was planen denn die Fußballer für das 20-jährige Jubiläum? „Eigentlich nichts“, so Ralf Bullinger, der als Teil des Organisationsteams im Hintergrund Hubert Jans deutlich entlastet. „Es soll auch beim Jubiläum ein heimeliges und gemütliches Fest bleiben. Vielleicht fällt uns ja noch eine kleine Überraschung ein“, fügt er mit einem wissenden Grinsen hinzu.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen