Bopfingen liest Erotisches

Lesedauer: 3 Min

In Bopfingen ist erotische Literatur vorgestellt worden. Dazu gab es Nudelsalat.
In Bopfingen ist erotische Literatur vorgestellt worden. Dazu gab es Nudelsalat. (Foto: Rolf Vennenbernd)
Beate Eberstein

Der nächste Literatursalon am 7. Mai findet in der Bopfinger Schranne in Zusammenarbeit mit der Stadt Bopfingen im Rahmen der Rieser Kulturtage statt und trägt den Titel „Erlesenes Schwaben“. Es liest der Autor Bernhard Hampp.

Einklappen  Ausklappen 

Erlesene Weine, spezielle Nudeln und leckere Schokolade gemixt mit erotischer Literatur? Wie passt das zusammen? Ausgezeichnet! Der erotische Literatursalon im Bücher- und Handelsregaln Bopfingen hat es vorgemacht.

Das Angebot frivoler und saftiger Bücher geht weit über den Kabelbinderspezialisten Mr. Grey hinaus. Da gibt es eine Schlaflos-Reihe mit Titeln wie „Eine einzige Nacht“ (von Dominique-Vivant Denon) über amouröse Abenteuer im Paris zur Zeit der französischen Revolution oder „Cazzaria“ (Antonio Vignali), ein Dialog über die Vorzüge unterschiedlicher sexueller Praktiken. Aber auch Titel wie „Wieso Frauen immer Sex wollen und Männer immer Kopfschmerzen haben“ (Christian Thiel) über die Irrungen und Wirrungen der Liebe oder „Sex im Kopf – Die erotischen Phantasien der Deutschen“ (Gerhard Haase-Hindenberg), bringen neue Erkenntnisse. Sex bildet.

Vorgestellt wurden die Schriftwerke von den Damen des Handelregals Brigitte Ulbrich, Brigitte Nölke, Christiane Köhn-Ladenburger und für das leibliche Wohl sorgte Daniela Erhard. Es gab Nudelsalat und ein edles Tröpfchen zu feucht-fröhlicher Lesung.

Das Buch „Sugar & Spice“ (Seressia Glass) ist die Würze. Denn dass Schlüpfriges laut vorgetragen und aus der privaten Kemenate in die Öffentlichkeit eines Ladens transportiert, auch Lacher des Wiedererkennens, des peinlich Berührtseins oder der Scham verursachen, liegt auf der Hand. „Obszönes Verhalten an privaten Orten“ (Marco Missiroli) passt als Buchtitel dann hervorragend.

Im Handelsregal ging es jedenfalls bei der Lesung ausgesprochen ausgelassen und lustig zu. Es herrschte gute Stimmung und ein Zuhörer kam sogar vorbereitet zur Lesung, um seinerseits eine nette Kurzgeschichte vorzutragen. Familiär wird es, wenn die erste Schamesröte verklungen ist. „Brautbett“ (Sophie Andresky) ist ein Buch über die Verwechslungen zwischen einer Hochzeits- und einer Seitensprungagentur, und allein bei der Beschreibung kann die Fantasie Purzelbaum schlagen. Komplikationsfreies Vergnügen, weil erlesen, über körperliche Lust hat schon was. Das Bücher- und Handelsregal traute sich und die einhellige Meinung der Zuhörer: Mehr davon.

Der nächste Literatursalon am 7. Mai findet in der Bopfinger Schranne in Zusammenarbeit mit der Stadt Bopfingen im Rahmen der Rieser Kulturtage statt und trägt den Titel „Erlesenes Schwaben“. Es liest der Autor Bernhard Hampp.

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen