130-mal rückt die Bopfinger Feuerwehr aus

Lesedauer: 5 Min
 Bei der Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Bopfingen wurden verschiedene Mitlglieer für ihre langjährige Treue und Verdienste
Bei der Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Bopfingen wurden verschiedene Mitlglieer für ihre langjährige Treue und Verdienste geehrt. Von links Gesamtkommandant Klaus Kurz, die Verabschiedeten Erich Wiedemann und Josef Wörle, Wolfgang Heck (40 Jahre), Friedrich Obrock (15 Jahre), Helmut Lutz (40 Jahre), Matthias Klasche, Cornelia Müller, Andreas Heinle (alle 15 Jahre), Gisela Knobloch, Dieter Schnell, Frank Ergezinger, Joachim Bley (alle 15 Jahre), Kreisbrandmeister Otto Feil und Bürgermeister Gunter Bühler. (Foto: Blankenhorn)
Jürgen Blankenhorn

130-mal sind die 194 Bopfinger Feuerwehrleute im vergangenen Jahr alarmiert worden. Diese Zahl nannte Gesamtkommandant Klaus Kurz bei der Hauptversammlung der Bopfinger Feuerwehr. Die Hälfte der Einsätze waren technischen Hilfeleistungen, der Rest verteilte sich auf Alarme durch Brandmeldeanlagen und Brände.

Alle Einsätze seien perfekt und unfallfrei bewältigt worden, sagte Kurz. Bei den Fehlalarmen wünschte sich Kurz, dass die Betreiber ihre Mitarbeiter und Fremdfirmen besser aufklärten, denn hier sei der Mensch das große Problem.

Für die starke Zunahme der technischen Hilfeleistungen machte Kurz neben dem Eichenprozessionsspinner auch veränderte gesellschaftliche, technische und gesetzliche Rahmenbedingungen verantwortlich. So sei die Bevölkerung im Notfall oft überfordert und rufe dann die Feuerwehr.

Um den hohen Ausbildungsstand zu erhalten, haben 75 Feuerwehrleute in ihrer Freizeit Weiterbildungen absolviert. Viermal wurde das Leistungsabzeichen in Bronze und dreimal in Silber verliehen. Das sei ein Grund für die Schlagkraft der Bopfinger Wehr.

Künftig muss sich die Feuerwehr den Herausforderungen der Digitalisierung und des technischen Fortschritts stellen, betonte Kurz. Nur modernere Fahrzeuge und daran angepasste Feuerwehrgebäude könnten diesen Anforderungen gerecht werden. Der verstärkte Einsatz der neuen Drehleiter sei ein deutlicher Beleg dafür.

Ersatzbeschaffungen sind eine große Aufgabe

Die 70 000 Euro teure Digitalnachrüstung des 17 Jahre alten Einsatzleitwagens werde sich nie amortisieren, es sei günstiger, gleich ein neues Fahrzeug anzuschaffen. Auch die Feuerwehrhäuser müssten nachgerüstet werden. Größere Fahrzeuge, eine besserer Einsatzhygiene und sanitäre Anlagen für alle Geschlechter stellen hier große Hürden dar. Kurz dankte dem Gemeinderat und Bürgermeister Gunter Bühler für die Unterstützung der Feuerwehr. Stadtjugendfeuerwehrwart Martin Schmid informierte über die 55 Mann starke Jugendfeuerwehr, der Leiter der Altersabteilung, Wolfgang Heck, über die 50 Mitglieder der Altersabteilung. Bürgermeister Bühler freute sich über den hohen Ausbildungsstand. Vor allem die aus der Not geborene Spezialisierung der Bopfinger Teilwehren sei ein Schritt in die richtige Richtung gewesen. Die Umsetzung des Brandschutzbedarfsplans mit der Ersatzbeschaffung einiger Fahrzeuge sei eine der großen Aufgaben für Bopfingen. Angesichts der Kosten gelte es sich hier intern abzusprechen. Neben den vielen Fehlalarmen kritisierte er den Missbrauch der Feuerwehren für hoheitliche Aufgaben wie Verkehrsregelungen. Hier müsse man andere Lösungen finden. Kreisbrandmeister Otto Feil lobte in seinem Grußwort das ehrenamtliche Engagement und die Strukturen in Bopfingen.

Verabschiedet wurden Erich Wiedemann und Josef Wörle, für 40 Jahre geehrt wurden Wolfgang Heck und Helmut Lutz, nach 15 Jahren Friedrich Obrock, Matthias Klasche, Cornelia Müller, Andreas Heinle, Dieter Schnell, Frank Ergezinger und Joachim Bley.

Geehrt wurde Kommandant Erich Wiedemann, der der Abteilung Trochtelfingen zehn Jahre als Kommandant vorstand. Seit elf Jahren leitete Josef Wörle die Geschicke der Jugendfeuerwehr Unterriffingen. Gemeinderätein und stellvertretende Bürgermeisterin Gisela Knobloch unterstützt seit 20 Jahren die Arbeit der Feuerwehr.

Der Kommandant der Abteilung Baldern, Johannes Hahn, wurde zum Löschmeister befördert. Zu Oberlöschmeistern ernannt wurden die Kommandanten der Abteilung Trochtelfingen, Andreas Heinle, und der Abteilung Bopfingen, Andreas Mailänder.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen