Im Rahmen der Hauptversammlung hat der TSV Adelmannsfelden treue Mitglieder geehrt.
Im Rahmen der Hauptversammlung hat der TSV Adelmannsfelden treue Mitglieder geehrt. (Foto: TSV Adelmannsfelden)
Ipf- und Jagst-Zeitung

Die diesjährige Hauptversammlung des Turn- und Sportvereins (TSV) Adelmannsfelden ist ganz im Zeichen der Faustball-EM gestanden. Neben den sportlichen Erfolgen des vergangenen Vereinsjahres standen die Vorbereitungen für das anstehende Großevent im Mittelpunkt. Die steigenden Verbandsbeiträge belasten die Vereinskasse.

Vorstand Uwe Berroth unterstrich in seinem Bericht, die Dimensionen der Faustball-EM für den Verein und die Gemeinde. Die Veranstaltung sei hervorragende Werbung für Adelmannsfelden. Er dankte den Trainern und Übungsleitern sowie den Ausschussmitgliedern und allen Ehrenamtlichen für ihr großes Engagement und bat alle Adelmannsfelder, egal ob Vereinsmitglied oder nicht, um ihre Unterstützung bei der EM. Mit den sportlichen Erfolgen und dem Verlauf der Vereinsveranstaltungen im vergangenen Jahr zeigte sich Berroth sehr zufrieden.

Schriftführer Stefan Jenninger berichtete von einem leichten Mitgliederrückgang. Mit 826 aktiven Sportlern und passiven Förderer nist der Verein jedoch nach wie vor der mit Abstand größte Verein in der Gemeinde. Er ließ in einem Bildvortrag das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Höhepunkte waren die Theaterveranstaltungen, die Meisterschaft der Fußballer, die Sportwoche und das Weinfest.

Umlagen bereiten Sorgen

Finanzvorstand Franz Kinzler konnte in seinem Kassenbericht einen Jahresüberschuss ausweisen. Dieser ist jedoch auf Sondereffekte rund um die Faustball-EM zurückzuführen. So wurden im vergangenen Jahr bereits Ticketeinnahmen verbucht und es gingen erste Sponsorengelder ein. Bereinigt um diese Sondereffekte ergab sich ein kleiner Fehlbetrag. Sorgen bereiten die immer weiter steigenden Umlagen an den WLSB und die Fachverbände. Diese belasten die Vereinsfinanzen schwer.

Wieder eine Herrenmannschaft

Beim Bericht der Abteilungen konnte Jan Bernlöhr für die Fußballabteilung vom Aufstieg in die Kreisliga A berichten. Zudem erhielt der TSV die Auszeichnung als fairste Mannschaft im Bezirk. Roland Schmid als Jugendleiter Fußball und Victor Höpker als Jugendleiter Faustball berichteten unisono, dass die schwachen Geburtenjahrgänge bereits in wenigen Jahren die Aufrechterhaltung des Spielbetriebs zu einer großen Herausforderung werden lassen. Eine freudige Mitteilung konnte Armin Hofmann für die Tischtennisabteilung überbringen. Nach drei Jahren Abstinenz wird der TSV zur neuen Saison wieder eine Herrenmannschaft zum Spielbetrieb melden. Im Gegenzug muss der Jugendspielbetrieb leider eingestellt werden, da vier Spieler die Altersgrenze erreicht haben.

Bürgermeister Edwin Hahn dankte dem Verein für seine Arbeit. Die Veranstaltungen seien ein wichtiger Beitrag zum kulturellen Leben in der Gemeinde. Er sagte die volle Unterstützung der Gemeinde für die Veranstaltung der EM zu.

Zum Abschluss informierten Abteilungsleiter Uwe Vogt und die Vorstände Uwe Berroth und Franz Kinzler die Anwesenden über den Stand der Planungen zur Faustball-EM vom 24. bis 26. August. In allen Bereichen liege man aktuell im Zeitplan. Erfreulich sei der gute Start des Kartenvorverkaufs. Auch zahlreiche Sponsoren haben sich bereits gefunden, weitere sind jederzeit willkommen. Viele Adelmannsfelder aber auch Mitglieder benachbarter Vereine haben ihre ehrenamtliche Unterstützung bereits zugesagt. Weitere Helfer können sich gerne beim Vorstand melden. Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Veranstaltung sind geschaffen, jetzt hoffe man noch auf die Unterstützung von oben, in Form von gutem Wetter.

Verdiente Mitglieder geehrt

Im Rahmen der Hauptversammlung wurden auch treue Mitglieder geehrt. Die Vereinsnadel in Bronze für 15-jährige Mitgliedschaft erhielten Stephan Boy, Lisa Weißenburger, Matthias Horlacher, Maria Häußer, Tobias Müller, Dirk Schäfauer, Beate Ostermann, Thorsten Schäfauer und Jochen Sturm.

Die Vereinsnadel in Silber für 30-jährige Mitgliedschaft bekamen Karl Berroth, Alexander Ultsch, Heinz Fischer, Marion Vogt, Horst Riek, Ernst Kurz, Martin Seib und Martin Rath. Mit der Vereinsnadel in Gold für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden Helmut Fischer, Hilde Görner, Hans Groß, Christa Haas, Franz Hilsenbeck, Hubert Gugel, Evelin Schmid, Norbert Wild und Achim Weiß.

Zum Ehrenmitglied ernannt für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Gisela Funk, Walter Frey, Rudi Funk, Kurt Häußer, Hemlut Häfele, Willi Kiesel, Günter Karger, Friedrich Stadelmayer, und Hildegard Schwarz. Die Verdienstnadel in Silber für 15 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit erhielten Sabine Funk, Roland Schmid und Carlo Weißenburger und die Verdienstnadel in Gold für 20 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit erhielten Andreas Funk, Franz Kinzler und Jürgen Sliatschan. Mit der Jugendleiter-Ehrennadel des WFV für fünfjährige Trainertätigkeit ausgezeichnet worden sind Florian Berger und Adrian Schmid.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen