Seit mehr als 170 Jahren pflegen die Musiker das Kulturgut Volksmusik in Adelmannsfelden. Am Samstag gibt der Musikverein in de
Seit mehr als 170 Jahren pflegen die Musiker das Kulturgut Volksmusik in Adelmannsfelden. Am Samstag gibt der Musikverein in der Otto-Ulmer-Halle ein großes Jubiläumskonzert. (Foto: Julez Wiedenhoefer)

Das Jubiläumskonzert am 21. April beginnt um 19.30 Uhr, Saalöffnung ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Der Musikverein Adelmannsfelden ist der älteste Verein der Gemeinde und besteht seit 170 Jahren. Mit dem Jubiläumskonzert „170 Jahre Volksmusik in Adelmannsfelden“ am Samstag, 21. April, wird dieses Fest zusammen mit der Jugendkapelle Adelmannsfelden-Pommertsweiler und dem Musikverein Pommertsweiler als Gastkapelle in der Otto-Ulmer-Halle gefeiert.

Seit mehr als 170 Jahren pflegen die Musiker das Kulturgut Volksmusik in Adelmannsfelden. Die ersten urkundlich erwähnten „Musici“ und „Spielleute“ waren Adam Mayer und dessen Sohn Johann Adam Mayer. Sie wurden bereits 1740 in den Kirchenbüchern aufgeführt. Der Überlieferung zufolge spielten am 16. September 1815 Adelmannsfelder Musiker in Ellwangen zum Einzug von Jérôme Bonaparte, einem Bruder Napoleons.

1910 wurde eine zweite Kapelle gegründet, die im Volksmund „Bergmusik“ genannt wurde. Im Wettstreit wurde nun mit der „Stadtkapelle“ musiziert. Schließlich vereinigten sich die bestehenden Kapellen im Jahr 1933 wieder zum Musikverein Adelmannsfelden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg sammelte Fritz Hofmann die Jugend um sich und lehrte sie das Musizieren. Später übernahm diese Aufgabe der heute noch aktive Heinz Schaaf. Am 19. Dezember 1952 wählten die Mitglieder Oberlehrer Paul Riedel zum Vorsitzenden, der für ein rasches Aufleben des Vereins sorgte.

Von 1959 bis 1971 leitete Georg Kipf als Vorsitzender die Geschicke des Vereins. Sein Nachfolger wurde Georg Schmid. Aufgrund seiner Verdienste um den Musikverein wurde Schmid 1983 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 1995 erhielt der 2011 verstorbene Georg Schmid die Ehrennadel des Landes für seine Verdienste um die Volksmusik und seine Tätigkeit beim Musikkreisverband und beim Blasmusikverband Baden-Württemberg.

Jugend durch Rockkonzerte für Verein gewinnen

Von 1983 bis 1990 war Gerhard Maier Vorsitzender. Er machte den Musikverein zu einem Werbeträger für die Gemeinde. Er erkannte, dass die Jugend mit Rockkonzerten zu den Festen der Vereine und zu einer Mitarbeit in den Vereinen gewonnen werden kann. Sein Nachfolger wurde Dieter Berroth.

Mit großem Idealismus dirigierte Heinrich Hofmann die Kapelle bis 1969. Sein Nachfolger wurde Otto Rekow. 1978 wurde Joachim Hänle Dirigent. Durch seine jugendliche Art gab er dem Musikverein ein neues Gesicht. Mit modernen, flotten Rhythmen begeisterte er junge Musiker, was sich in guten Ergebnissen bei Wertungsspielen niederschlug. Auf Hänle folgten als Dirigenten Alfons Lindmayer, Andreas Toth und Rolf Schmid. Unter seiner Regie konnte wieder eine Jugendgruppe initiiert werden.

1999 wurde Helmut Vogt Vorsitzender und Jochen Schlagmann neuer Dirigent der Kapelle. Von 2000 bis 2007 spielten die Jugendlichen des Musikvereins Pommertsweiler und des Musikvereins Adelmannsfelden in der gemeinsamen Jugendkapelle Pommertsweiler-Adelmannsfelden zuerst unter der Leitung von Thorsten Häußer und Andrea Schenk und dann unter Alfred Häußer und Herta Terschanski. Ab 2008 hatte der Musikverein wieder eine eigene Jugendkapelle.

Robert Gmeiner übernahm 2003 den Dirigentenstab von Jochen Schlagmann. Von 2005 bis April 2006 wurde die Kapelle von Andrea Schenk geleitet, bevor Herta Terschanski als neue Dirigentin gewonnen werden konnte. Unter ihrem Wirken wurde eine starke Jugendkapelle aufgebaut.

2008 wurde Jürgen Schenk Vorsitzender. Seit 2009 bis aktuell in 2017 wird der Verein von den drei gleichberechtigten Vorsitzenden Helmut Vogt, Matthias Klissenbauer und Jürgen Schenk geführt.

2011 übernahm Andrea Schenk die musikalische Leitung der Kapelle von Herta Terschanski. Ab September 2011 dirigierte Constanze Haas. Andrea Schenk übernahm wieder die musikalische Leitung der Jugendkapelle mit rund 35 Jungmusikern.

An eine längst vergangene Tradition wurde 2011 angeschlossen und ein Rockkonzert in der neuen Otto-Ulmer-Halle mit der Gruppe Helter Skelter in Zusammenarbeit mit dem Sängerbund Eintracht organisiert. 2012 und 2013 fanden weitere Rockkonzerte mit der Gruppe Heaven in Hell statt.

Im Herbst 2013 wurden die Jugendkapellen der Musikvereine Adelmannsfelden und Pommertsweiler erneut zur Jugendkapelle Adelmannsfelden-Pommertsweiler zusammengelegt. Unter der Regie von Andrea Schenk ist diese gemeinsame Jugendkapelle bis heute eine Erfolgsgeschichte. Beim Herbstkonzert 2016 trat mit Rebecca Schaaf eine zweite Dirigentin als zukünftige Unterstützung von Andrea Schenk ans Notenpult der Jugendkapelle.

Beim Herbstkonzert 2015 verabschiedeten die Musiker die Dirigentin Constanze Haas. Andrea Schenk übernahm wieder die musikalische Leitung bis April 2017. Ihr folgte Rita König.

Der Musikverein hat heute rund 250 Mitglieder, davon etwa 80 Aktive, mit einem Durchschnittsalter von aktuell 26 Jahren. Die aktive Kapelle hat derzeit bis zu 40 Musiker. Mit rund 40 aktiven Jugendlichen sieht der Musikverein optimistisch in die Zukunft.

Das Jubiläumskonzert am 21. April beginnt um 19.30 Uhr, Saalöffnung ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen